Staplerschein

Staplerschein

Staplerschein

Staplerschein einfach – aber nur theoretisch

„Grau, teurer Freund, ist alle Theorie…“ – dieses verkürzte Zitat aus dem „Faust“ trifft auf viele Dinge des Alltags zu. Theorie ist sehr gut, ergänzt durch entsprechende Praxis ist sie noch besser – wenn es um den Hubstaplerschein geht.

 

Der Gesetzgeber und die Verantwortlichen wissen genau, wie sehr Theorie und Praxis des Hubstaplerfahrens ineinander verzahnt sind. Wie generell anders sich ein Hubstapler gegenüber einem normalen Automobil beim Fahren verhält, sich die kompakte Bauweise auf die Stabilität beim Rangieren auswirkt. Der Hubstapler ist, genauer definiert, ein selbstfahrendes Arbeitsmittel.

 

Theorie – die wichtige Basis

Die Theorie vermittelt den Zugang zu dem selbstfahrenden Arbeitsmittel, ohne diese Grundkenntnis ist ein Umgang mit dem Arbeitsgerät schier unmöglich – es bleibt ein Fremdkörper. Andererseits muss klar gesagt werden, dass die erlernte, umfassende Theorie erst im Zusammenspiel mit der notwendigen Fahrpraxis zum Erfolg führt.

Um die Grundkenntnisse im Umgang mit einem Hubstapler zu erlernen, hat es sich als zweckmäßig erwiesen, den gesamten zu vermittelnden Lehrstoff in Module einzuteilen und entsprechenden Zeiteinheiten zuzuordnen. Dieser Weg hat sich bewährt in den Fällen, wo der Kursteilnehmer durch seine Arbeitszeit gezwungen ist, Kurstunden ausfallen zu lassen,  Ausfallstunden durch Krankheit oder sonstige Gründe entstehen. In diesen Fällen muss der Kursteilnehmer nur das jeweils ausgefallene Modul nachholen, um zur Prüfung zugelassen zu werden.

Es ist vorgegebene Pflicht, dass zur Prüfung nur zugelassen werden kann, wer alle Module in der vorgeschriebenen Stundenzahl abgeschlossen hat.

 

 

Inhalt der Module im Detail und die vorgegebenen Zeiten

 

MODUL 1      Grundbegriffe der Mechanik und der Elektronik                  4 Stunden

MODUL 2      Aufbau und Arbeitsweise von Hubstaplern und deren mechanische
und elektrische Ausrüstung                                                   4 Stunden

MODUL 3      Sicherheitseinrichtungen von Hubstaplern                           2 Stunden

MODUL 4      Betrieb und Wartung von Hubstaplern                                 3,5 Stunden

MODUL 5      Arbeitnehmerschutzvorschriften, sonstige Rechtsvorschriften,
Normen und Richtlinien zum Führen von Hubstaplern        4 Stunden

MODUL 6      Vorbereitung zur Prüfung                                                     2 Stunden

MODUL 7      praktische Übungen                                                              min. 2 Stunden
je nach Anzahl der Teilnehmer

 

 

Gut gelernt – Prüfung bestanden

Der erste große Schritt auf dem Weg zum gesuchten Staplerfahrer ist getan – der begehrte „Staplerschein“ liegt vor. Für jemanden dem es leicht fällt, sich mit Lehrstoffen auseinander zu setzen, mag dieser Teil des Staplerscheins ‚einfach’ sein. Schwerwiegender und noch mehr Aufmerksamkeit, Umsicht und Feingefühl erfordert die Praxis, der Umgang mit dem Hubstapler.

Erst einige Stunden Fahrpraxis geben dem frischen Staplerschein-Inhaber das notwendige Selbstvertrauen und die vorausgesetzte Sicherheit im Umgang mit dem Hubstapler. Fahrstunden mit dem Hubstapler zu absolvieren ist zwar nicht Grundbedingung für den Arbeitsantritt als Hubstaplerfahrer, aber sie geben Selbstsicherheit und ein gutes Gefühl im Umgang mit dem selbstfahrenden Arbeitsmittel.

 

Fahrpraxistraining – ein hilfreiches Angebot

Schulungsunternehmen haben den Bedarf nach praktischer Weiterbildung der Staplerschein-Neulinge erkannt und reagieren mit einem speziellen Fahrpraxistraining. Sie ergänzen und erweitern das Wissen und Können im Umgang mit dem Hubstapler.

  • Verkehrsregeln und Verkehrswege – im praktischen Hubstapler-Einsatz werden die Fahrer mit den vorgegebenen Verkehrswegen und den gelten Verkehrsregeln vertraut gemacht. Die Sicherheit hängt an der Einhaltung innerbetrieblicher, ergänzender Vorschriften.
  • Aufbau und Ausrüstung von Hubstaplern – zwei Punkte deren Wichtigkeit nur in der Praxis erkannt und begriffen werden. Der Aufbau und die Ausrüstung der Stapler bedingen weitgehend die Fahrsicherheit, beeinflussen Standfestigkeit und Kippneigung beim Heben, Absenken, Laden und Fahren.
  • Betriebs- und Wartungsanleitung für Gabelstapler – klingt nach Selbstverständlichkeit, wird aber im täglichen Einsatz zu einem Muss. Die tägliche Funktionskontrolle des Staplers schützt vor unangenehmen Überraschungen oder gar Unfällen und die ordnungsgemäß durchgeführten Wartungsarbeiten garantieren dem Fahrer, dass er sich auf sein Arbeitsgerät voll verlassen kann.
  • Übungen zur Fahrpraxis, bilden den Dreh- und Angelpunkt der Weiterbildung, rangieren auf engen Laderampen mit aufnehmen und absetzen von Lasten. Problematisch ist die Arbeit mit dem Stapler in den schmalen, dafür auch noch hohen Regalreihen. Lasten anheben und platzgenau hoch oben im Regal absetzen. Fahrpraxis hat unendlich viele Möglichkeiten.

 

Sicherheit hat Priorität

Eine effektive Praxisausbildung bringt mehr Sicherheit und verringert die Unfallgefahr. Obendrein schont sie den Hubstapler und das Ladegut und steigert die Effizienz der Einheit Mitarbeiter/Hubstapler.

www.staplerschein-oesterreich.at

 


Staplerschein

Staplerschein einfach – aber nur theoretisch

Staplerschein

Staplerschein einfach – aber nur theoretisch

 

„Grau, teurer Freund, ist alle Theorie…“ – dieses verkürzte Zitat aus dem „Faust“ trifft auf viele Dinge des Alltags zu. Theorie ist sehr gut, ergänzt durch entsprechende Praxis ist sie noch besser – wenn es um den Hubstaplerschein geht.

 

Der Gesetzgeber und die Verantwortlichen wissen genau, wie sehr Theorie und Praxis des Hubstaplerfahrens ineinander verzahnt sind. Wie generell anders sich ein Hubstapler gegenüber einem normalen Automobil beim Fahren verhält, sich die kompakte Bauweise auf die Stabilität beim Rangieren auswirkt. Der Hubstapler ist, genauer definiert, ein selbstfahrendes Arbeitsmittel.

 

Theorie – die wichtige Basis

Die Theorie vermittelt den Zugang zu dem selbstfahrenden Arbeitsmittel, ohne diese Grundkenntnis ist ein Umgang mit dem Arbeitsgerät schier unmöglich – es bleibt ein Fremdkörper. Andererseits muss klar gesagt werden, dass die erlernte, umfassende Theorie erst im Zusammenspiel mit der notwendigen Fahrpraxis zum Erfolg führt.

Um die Grundkenntnisse im Umgang mit einem Hubstapler zu erlernen, hat es sich als zweckmäßig erwiesen, den gesamten zu vermittelnden Lehrstoff in Module einzuteilen und entsprechenden Zeiteinheiten zuzuordnen. Dieser Weg hat sich bewährt in den Fällen, wo der Kursteilnehmer durch seine Arbeitszeit gezwungen ist, Kurstunden ausfallen zu lassen,  Ausfallstunden durch Krankheit oder sonstige Gründe entstehen. In diesen Fällen muss der Kursteilnehmer nur das jeweils ausgefallene Modul nachholen, um zur Prüfung zugelassen zu werden.

Es ist vorgegebene Pflicht, dass zur Prüfung nur zugelassen werden kann, wer alle Module in der vorgeschriebenen Stundenzahl abgeschlossen hat.

 

 

Inhalt der Module im Detail und die vorgegebenen Zeiten

 

MODUL 1      Grundbegriffe der Mechanik und der Elektronik                  4 Stunden

MODUL 2      Aufbau und Arbeitsweise von Hubstaplern und deren mechanische
und elektrische Ausrüstung                                                   4 Stunden

MODUL 3      Sicherheitseinrichtungen von Hubstaplern                           2 Stunden

MODUL 4      Betrieb und Wartung von Hubstaplern                                 3,5 Stunden

MODUL 5      Arbeitnehmerschutzvorschriften, sonstige Rechtsvorschriften,
Normen und Richtlinien zum Führen von Hubstaplern        4 Stunden

MODUL 6      Vorbereitung zur Prüfung                                                     2 Stunden

MODUL 7      praktische Übungen                                                              min. 2 Stunden
je nach Anzahl der Teilnehmer

 

 

Gut gelernt – Prüfung bestanden

Der erste große Schritt auf dem Weg zum gesuchten Staplerfahrer ist getan – der begehrte „Staplerschein“ liegt vor. Für jemanden dem es leicht fällt, sich mit Lehrstoffen auseinander zu setzen, mag dieser Teil des Staplerscheins ‚einfach’ sein. Schwerwiegender und noch mehr Aufmerksamkeit, Umsicht und Feingefühl erfordert die Praxis, der Umgang mit dem Hubstapler.

Erst einige Stunden Fahrpraxis geben dem frischen Staplerschein-Inhaber das notwendige Selbstvertrauen und die vorausgesetzte Sicherheit im Umgang mit dem Hubstapler. Fahrstunden mit dem Hubstapler zu absolvieren ist zwar nicht Grundbedingung für den Arbeitsantritt als Hubstaplerfahrer, aber sie geben Selbstsicherheit und ein gutes Gefühl im Umgang mit dem selbstfahrenden Arbeitsmittel.

 

Fahrpraxistraining – ein hilfreiches Angebot

Schulungsunternehmen haben den Bedarf nach praktischer Weiterbildung der Staplerschein-Neulinge erkannt und reagieren mit einem speziellen Fahrpraxistraining. Sie ergänzen und erweitern das Wissen und Können im Umgang mit dem Hubstapler.

  • Verkehrsregeln und Verkehrswege – im praktischen Hubstapler-Einsatz werden die Fahrer mit den vorgegebenen Verkehrswegen und den gelten Verkehrsregeln vertraut gemacht. Die Sicherheit hängt an der Einhaltung innerbetrieblicher, ergänzender Vorschriften.
  • Aufbau und Ausrüstung von Hubstaplern – zwei Punkte deren Wichtigkeit nur in der Praxis erkannt und begriffen werden. Der Aufbau und die Ausrüstung der Stapler bedingen weitgehend die Fahrsicherheit, beeinflussen Standfestigkeit und Kippneigung beim Heben, Absenken, Laden und Fahren.
  • Betriebs- und Wartungsanleitung für Gabelstapler – klingt nach Selbstverständlichkeit, wird aber im täglichen Einsatz zu einem Muss. Die tägliche Funktionskontrolle des Staplers schützt vor unangenehmen Überraschungen oder gar Unfällen und die ordnungsgemäß durchgeführten Wartungsarbeiten garantieren dem Fahrer, dass er sich auf sein Arbeitsgerät voll verlassen kann.
  • Übungen zur Fahrpraxis, bilden den Dreh- und Angelpunkt der Weiterbildung, rangieren auf engen Laderampen mit aufnehmen und absetzen von Lasten. Problematisch ist die Arbeit mit dem Stapler in den schmalen, dafür auch noch hohen Regalreihen. Lasten anheben und platzgenau hoch oben im Regal absetzen. Fahrpraxis hat unendlich viele Möglichkeiten.

Sicherheit hat Priorität

Eine effektive Praxisausbildung bringt mehr Sicherheit und verringert die Unfallgefahr. Obendrein schont sie den Hubstapler und das Ladegut und steigert die Effizienz der Einheit Mitarbeiter/Hubstapler.

https://staplerschein-oesterreich.at