Stapler Fahren

Stapler Fahren

 

Trotz Staplers eigener Gesetzmäßigkeit –

sicher Stapler fahren

 

Stapler führen unterliegt eigenen Gesetzmäßigkeiten. Durch die Arbeitsschritte – Aufnehmen, Heben, Senken, Absetzen von Lasten – und einer gänzlich anderen Fahrweise, unterscheidet sich das Staplerfahren deutlich vom Führen eines Fahrzeugs im normalen Straßenverkehr.

 

Gedanken, die helfen können, den Hubstapler sicher zu führen.

 

Hubstapler-Sicherheit für Neulinge:

Das selbstständige Führen eines Gabelstaplers erfordert neben speziellen Fertigkeiten vor allem

Umsicht, Verantwortungsgefühl und natürlich extra erlernte Fertigkeiten. Diese bilden die Basis für das selbständige Führen eines Hubstaplers. Hat ein Arbeitnehmer die Ausbildung zum Staplerfahrer gerade erfolgreich abgeschlossen, kann er selbstverständlich noch nicht über die Praxis verfügen, die ein praxiserfahrener Mitarbeiter generell mitbringt. Die frisch erworbenen Kenntnisse und Handgriffe sind noch längst nicht „in Fleisch und Blut übergegangen“, sind noch nicht zur Selbstverständlichkeit geworden. Das kann manchmal ein Vorteil sein, denn wird etwas zur Routine, wird oft leichtsinnigerweise nach dem Prinzip gehandelt: „Geht schon, ist ja immer gut gegangen.“

Wichtiges zum Hubstaplerführen in mehreren Absätzen

Der Inhalt der zehn Abschnitte wendet sich speziell an Staplerfahrer „Frischlinge“, das soll aber keinesfalls heißen, dass sich nicht auch „alte Hasen“ mit dem Inhalt auseinandersetzen setzen dürfen:

 

Prinzipielles

Für das Führen eines Hubstaplers benötigen Sie einen sogenannten „Staplerschein“. Der wiederum setzt eine spezielle Ausbildung voraus, die mit der Prüfung und dem Erhalt des Scheins abschließt. Nicht nur, aber gerade unmittelbar nach der Ausbildung sollten Sie diese – immer gültigen – Tipps beachten:

 

  • Lassen Sie sich niemals durch stressige Situationen hetzen. Hektik verleitet fast immer zu Fehlern, einige der schweren Fehler lassen sich nie mehr korrigieren.
  • Beachten Sie alle vorgegebenen Regeln genau und halten sie diese ein.
  • Überlassen Sie den Stapler nicht einem Mitarbeiter, der keine Berechtigung und Beauftragung zum Führen des Staplers besitzt.
  • Wenn Sie Fragen haben – stellen Sie diese Ihrem Vorgesetzten.

 

 

Einsatzprüfung

Die tägliche Einsatzprüfung wird manchmal als lästige, zeitraubende Pflicht empfunden, dabei dient diese nur ihrer eigenen Sicherheit und der Sicherheit anderer Mitarbeiter

 

  • Führen Sie eine tägliche Sicht- und Funktionsprüfung durch.
  • Nutzen Sie am besten eine Checkliste.
  • Informieren Sie Ihren Vorgesetzten über Mängel.
  • Benutzen Sie einen fehlerhaften Stapler nicht. Stellen Sie diesen an einem geeigneten Ort ab und sichern Sie ihn gegen versehentliche Benutzung. (Schlüssel abziehen, Warnschild „Außer Betrieb“ anbringen, Feststellbremse ziehen).

 

Sicht & Sichtbarkeit

Es ist das Grundprinzip der Sicherheit in allen Situationen: „Sehen und gesehen werden.“ In Betrieben geht es im Alltag oft hektisch, um nicht zu sagen chaotisch zu. Oberstes Ziel ist dann: Ruhe bewahren, den Überblick zu behalten.

 

  • Achten Sie stete auf die toten Winkel.
  • Achten Sie beim Rangieren auf Personen, die sich in Staplernähe bewegen.
  • Wenn die Last den Blick auf die Fahrbahn verdecken sollte, kann es besser sein rückwärts zu fahren. Im Zweifelsfall einen Kollegen um entsprechende Einweisung bitten.
  • Vor dem Rückwärtsfahren zuerst immer nach hinten schauen.

 

 

Staplerbedienung

„Stapler führen“ bedeutet gleichzeitig: eine hohe Verantwortung übernehmen. Für Gesundheit

und Leben anderer und für sich selbst, für das Transportgut und für das Transportmittel.

 

  • Benutzen Sie immer das Fahrer-Rückhaltesystem.
  • Informieren Sie Ihren Vorgesetzten, wenn Sie den Eindruck von sich haben, aus welchen Gründen auch immer, nicht fahrtüchtig zu sein.
  • So reizvoll es manchmal sein mag – ein Hubstapler ist kein Spielgerät und ein Handhubwagen ist niemals ein Tretroller. Bei unvorschriftsmäßigem Gebrauch gefährden Sie u. a. Ihren Versicherungsschutz.
  • Wenn Ihnen etwas unklar ist oder fragwürdig erscheint, fragen Sie Ihren Vorgesetzten.

 

 

Lasten bewegen

Lasten aufnehmen, befördern und absetzen – der Umgang mit Lasten birgt die meisten Gefahren. Diese Hinweise sollten Sie immer beachten:

 

  • Beachten Sie immer die Tragfähigkeit des Staplers. Behalten Sie das Lastdiagramm im Auge.
  • Fahren Sie beim Aufnehmen die Gabelzinken so weit unter die Last, bis diese am Gabelrücken anliegt.
  • Senken Sie anschließend die Last auf Transportniveau ab und neigen Sie

den Mast nach hinten.

  • Sichern Sie die Ladung stets gegen Verrutschen und Kippen.
  • Vermeiden Sie abrupte Lenkausschläge und hartes Bremsen.
  • Heben Sie die Last erst unmittelbar vor dem Einstapeln und Absetzen aus Fahrstellung an.
  • Bleiben Sie bei angehobener Last generell auf dem Stapler.

 

 

Standsicherheit

Das Gabelstapler-System gleicht im Prinzip einer Kinder-Wippe. Ist er überladen, wird er instabil, kann er unaufhaltsam umkippen – nach vorne oder zur Seite.

  • Achten Sie immer auf den Lastschwerpunkt. Er muss innerhalb des Sicherheitsdreiecks
  • Je höher die Last angehoben wird, desto instabiler wird der Stapler.
  • Fahren Sie in Kurven langsam und in einem großen Radius.
  • Vermeiden Sie unbedingt abruptes Lenken und Bremsen.
  • Sollte der Stapler umkippen, verharren Sie im Fahrzeug, da ist es für Sie am sichersten.

 

Gefahren lauern überall auch versteckt

Zu den besonders prekären Situationen bei dem Einsatz von Hubstaplern zählen das Fahren auf Verkehrs- und Bewegungsflächen in den Betrieben, das Fahren auf Öffentlichen Verkehrsgrund und der Einsatz mit Anbaugeräten.

 

Besondere Gefahrenstellen

Verkehrs- und Bewegungsflächen in Betrieben sind häufig komplex und manchmal unübersichtlich.

  • Stets auf vorhandene Fußgänger achten, sie sind meist in Bewegung.
  • Fahren Sie immer mit angemessener Geschwindigkeit – besonders mit Last in Kurven.
  • Fahren Sie vorausschauend und bleiben Sie bremsbereit.

 

Hier ist besondere Vorsicht angeraten:

  • An Kreuzungen und Abzweigungen besonders auf Querverkehr achten!
  • Hallentore bilden immer Gefahren-Schwerpunkte
  • Auf Rampen die Last immer bergseitig führen und nicht wenden.
  • Bei ungedeckten Abflussrinnen, Gullys oder Bodenwellen besteht erhöhte Kippgefahr!

 

Einsatz mit Anbaugeräten

Anbaugeräte sind häufig sehr nützlich. Nur dann mit einem Anbaugerät arbeiten, wenn darin unterwiesen worden ist. Jedes Anbaugerät reagiert anders.

Beachten Sie zu Ihrer Sicherheit:

  • Das Anbaugerät immer vorschriftsmäßig sichern.
  • Anbaugeräte verändern das Verhalten des Staplers.
  • Zusätzliche Funktionen erfordern ein Mehr an Aufmerksamkeit.
  • Ein Anbaugerät verringert die Tragfähigkeit des Staplers.
  • Mit dem Anbaugerät verändert der Stapler seine Abmessungen.

 

Fahren im Öffentlichen Verkehr

Sowohl Stapler als auch Fahrer müssen im Öffentlichen Verkehr besondere Anforderungen erfüllen.

Nur dann mit einem Stapler im Öffentlichen Verkehr fahren, wenn die entsprechende Fahrerlaubnis nach der StVO. Vorhanden ist. Der Staplerschein allein reicht nicht.

 

  • Nur einen Stapler fahren, der für den Öffentlichen Verkehr zugelassen ist.
  • Beachten Sie die Geschwindigkeitsdifferenz zu Straßen-Fahrzeugen. Stapler

sind meist langsam und können sich zum Verkehrshindernis entwickeln.

  • Immer die Beleuchtung und die Rundumleuchte einschalten und stets die Blinker benutzen.
  • Biegen Sie nicht plötzlich ab. Achten Sie auch auf den rückwärtigen Verkehr.