Staplerschein Voraussetzungen √Ėsterreich

Staplerschein Voraussetzungen √Ėsterreich

 

Jedes Lager von Industrie, Gewerbe und Handel verlangt √úbersicht und Ordnung. In einem Hubstapler-Kurs werden alle Kenntnisse vermittelt, die von einem Staplerfahrer in den gro√üen Lagern umgesetzt werden k√∂nnen. Der erworbene Staplerschein ist f√ľr jeden Arbeitnehmer eine wertvolle Zusatzqualifikation.

 

Vorschriften

F√ľr den Einsatz von Hubstaplern ist eine Reihe arbeitsrechtliche Vorschriften zu beachten. Arbeitgeber d√ľrfen generell nur die ArbeitnehmerInnen mit dem F√ľhren von Hubstaplern beauftragen, die entsprechende Fachkenntnisse durch ein entsprechendes Zeugnis (‚ÄěStaplerschein‚Äú) nachweisen k√∂nnen.

 

Voraussetzungen in √Ėsterreich

Wer in √Ėsterreich Stapler fahren will, muss zun√§chst den Staplerschein machen. Besonders streng bewertet der Gesetzgeben die Frage: ‚ÄěWie alt muss man sein, um einen Staplerschein zu machen?‚Äú

Es besteht die Vorschrift, dass motorisch angetriebene Stapler nur von k√∂rperlich und geistig geeigneten Personen gef√ľhrt werden d√ľrfen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Fachkenntnis-Nachweis

F√ľr das Lenken von Staplern mit motorischem Antrieb f√ľr die Fahr- und Hubbewegung (Gabelstapler, Seitenstapler, Schubstapler etc.) ist ein Nachweis der besonderen Fachkenntnisse zu erbringen.

Diese können nur durch eine Ausbildung, die aus einem theoretischen und einem praktischen Teil besteht, erworben werden.

 

Als Nachweis √ľber die Teilnahme an einem Ausbildungsseminar f√ľr Hubstaplerf√ľhrer wird nach erfolgreich abgelegter, bestandener Pr√ľfung ein Zeugnis, der Fachkenntnis-Nachweis (auch Staplerschein genannt) ausgestellt. Ohne den Staplerschein geht nichts.

 

 

Ausbildungsvorschriften

Das Ausbildungsgebiet gem√§√ü ¬ß 6 Z 2 ‚Äď F√úHREN VON HUBSTAPLERN ‚Äď umfasst im Detail folgende Inhalte:

 

Ausbildungsinhalte                                                                                                            Unterrichtseinheiten

  1. Grundbegriffe der Mechanik und Elektrotechnik                                 4
  2. Aufbau und Arbeitsweise von Hubstaplern, mechanische

¬†¬† und elektrische Ausr√ľstung von Hubstaplern¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 4

  1. Sicherheitseinrichtungen von Hubstaplern                 2
  2. Betrieb und Wartung von Hubstaplern 3,5
  3. Abeitnehmerschutzvorschriften, sonstige Rechtsvorschriften,

¬†¬† Normen und Richtlinien zum sicheren F√ľhren v. Hubstaplern ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 4

                                                                                                                                                             ___

Mindestanzahl Unterrichtseinheiten (UE Theorie)                                                                      17,5

Frei gestaltbare UE                                                                                                           2

Praktische Übungen                                                                                                          1

                                                                                                                                              ___                                                                                                      

GESAMTZAHL UE                                                                                                                               20,5

UE steht f√ľr Unterrichts-Einheit = 50 Minuten¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬† ¬† ¬†¬†

Es ist erstaunlich, wie stark sich das F√ľhren eines Staplers vom Fahren eines Pkw unterscheidet. Bei der theoretischen Ausbildung wird klar, warum das so ist.

Detailliert wird der Aufbau eines Gabelstaplers ‚Äď das Zusammenspiel seiner unterschiedlichen Komponenten, bestehend aus Mechanik, Elektrik, Elektronik und Hydraulik erl√§utert. Werden u. a. Themen wie Sicherheit, Verkehrsregeln und Verkehrsfl√§chen erkl√§rt und zugeordnet.

Beim Befahren öffentlicher Verkehrsflächen gelten zusätzlich verkehrsrechtliche

Bestimmungen.