Kurs Staplerschein Graz

Unfallfrei Hubstaplerfahren – Tipps –Tricks –Erfahrungen

Unfallfrei Hubstaplerfahren – Tipps –Tricks –Erfahrungen

 

>Wissen um das Fahren der Kraftpakete<

Gabelstapler sind Kraftpakete für den Materialfluss. Gabelstapler sichern den innerbetrieblichen Materialfluss in Industrie, Landwirtschaft oder im Logistikgewerbe. Stapler können Lasten ziehen, heben, schieben, aufnehmen, lagern und natürlich auch stapeln. Ausgestattet mit zwei parallelen Gabeln, denen sie ihren Namen verdanken. Sie transportieren mithilfe von Paletten Lasten aller Art und jeden Gewichts. Der Rekord für die Hubhöhe liegt bei 17 m, die größtmögliche Traglast eines Staplers liegt bei 75 t und der kleinste funktionierende Stapler ist gerade mal 24 x 16 mm groß.

 

Ausreichende Sicht – Grundvoraussetzung für eine Fahrt

Freie Sicht auf die Fahrbahn und auf eventuelle Hindernisse ist Voraussetzung dafür, dass eine Fahrt angetreten werden kann. Schränkt die Last die Sicht nach vorne ein, bleibt nur noch, den Stapler rückwärts zu fahren. Spiegel am Fahrzeug verbessern zwar die Übersicht – aber nur – wenn diese für den jeweiligen Fahrer individuell eingestellt werden.

Geschwindigkeit an die Gegebenheiten anpassen

Auch, wenn es im Betrieb mal hektisch zugeht: Ein guter Staplerfahrer lässt sich nicht hetzen, bewahrt Ruhe und Umsicht. Berücksichtigt nasse oder rutschige Böden und reduziert bei Sichtbehinderungen, dichtem Verkehr und an Kreuzungen das Tempo.

Bergab wird‘s immer schneller

Bei Fahrten auf Gefällestrecken erhöht sich die Geschwindigkeit automatisch mehr oder weniger und so kann auch die Unfallgefahr steigen. Daher eine geringe Ausgangsgeschwindigkeit wählen und die Motorbremse nutzen. Bergab nicht auskuppeln und schalten, um jederzeit die Geschwindigkeit kontrollieren zu können.

 

Rampen sollten keine Kurven haben

Bei einer Last-Fahrt auf einer Rampe gerät der Stapler bei einem Lenkeinschlag schnell aus dem Gleichgewicht und könnte umkippen. Hier ist es wichtig:

  • die Last immer bergseitig führen,
  • das Lenkrad gerade ausrichten, nicht einschlagen und
  • nur vorsichtig beschleunigen, um sicher anzukommen.

 

Besondere Vorsicht an mobilen Rampen

Laderampen bergen stets eine höhere Unfallgefahr. Das Befahren von Rampen erfordert volle Konzentration und Aufmerksamkeit. Vor dem Befahren sollte genau geprüft werden, ob die Rampe auf allen Seiten komplett aufliegt und gegen ein Verrutschen gesichert ist.

Wichtig: Defekte Rampen dürfen nicht befahren werden – sie sind sofort stillzulegen und zu melden.

Rampen und Beladebrücken sicher befahren

Vorher prüfen, ob die Rampe oder Ladebrücke ausreichend breit und tragfähig ist. Bedenken, dass nicht nur das Gewicht des Staplers, sondern auch die Last zu tragen ist. Sich vor der ersten Benutzung davon überzeugen, dass die Rampe oder Brücke gegen Abrutschen gesichert ist.

 

Die Hupe sorgt für mehr Sicherheit im Verkehr

Ein elektrisch angetriebener Stapler fährt fast geräuschlos. An verkehrsreichen Plätzen mit möglichem Querverkehr und an unübersichtlichen Stellen ist die Hupe die einzige Möglichkeit, andere Verkehrsteilnehmer frühzeitig auf sich aufmerksam zu machen. Aber auch die lauteste Hupe, ist kein Ersatz für vorausschauendes, defensives Fahren.

 

Immer einen größeren Sicherheitsabstand zu Laufwegen halten

Ein erhöhtes Unfallrisiko besteht an Türen, Toren, Durchfahrten und Treppen. Immer einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu Fußwegen oder Arbeitsstationen halten – langsam fahren. An unübersichtliche Kurven sich langsam nähern und die Hupe benutzen, um Fußgänger zu warnen.

 

Unfälle vermeiden durch vorrausschauendes Fahren

Das Unfallrisiko fährt immer mit, doch lässt es sich minimieren:

  • langsam und vorausschauend fahren,
  • keine plötzlichen Richtungs- oder Tempowechsel vollziehen und
  • an unübersichtlichen oder gefährlichen Stellen immer bremsbereit sein.

 

 


Kurs Staplerschein Graz

Unfallfrei Hubstaplerfahren – Tipps –Tricks –Erfahrungen

Unfallfrei Hubstaplerfahren – Tipps –Tricks –Erfahrungen

 

Vor dem Starten Sicherheitscheck durchführen

Damit beim Arbeiten mit einem Hubstapler nichts Vermeidbares passieren kann, muss das Arbeitsgerät vor Arbeitsbeginn in Form einer Sicht- und Funktionsprüfung durchgecheckt werden: Das betrifft z. B. den Reifendruck und das Profil, die Funktion von Hupe, Beleuchtung und Bedienelemente. Sichtbare Schäden, die eine sichere Funktion beeinträchtigen könnten, sind z. B. auslaufende Hydraulikflüssigkeit, verbogene Gabelzinken oder Schäden an tragenden Elementen.

Stapler dürfen nur auf freigegebenen Verkehrswegen fahren

Es gibt auch in Betriebsstätten festgelegte Verkehrswege. Nur dort können und dürfen Stapler sicher gefahren werden. Ohne Straßenzulassung darf ein Stapler nur auf dem Betriebsgelände fahren, nicht auf betriebsfremden Parkplätzen oder öffentlichen Straßen.

Anbaugeräte müssen zum vorgesehenen Stapler passen

Beim Einsatz von Anbaugeräten gilt: Das Anbaugerät muss für den jeweiligen Stapler geeignet und zugelassen sein. Es muss korrekt montiert und vor der ersten Benutzung auf einwandfreie Funktion überprüft werden. Anbaugeräte können Schwerpunkt und Tragfähigkeit des Staplers verändern, sie dürfen nur von unterwiesenen Fahrern benutzt werden.

 

Leistungsdaten des Staplers nicht nur kennen, sondern auch beachten

Die maximale Tragfähigkeit eines Hubstaplers stellt die absolute Obergrenze der möglichen Belastung dar. Sie ist auf dem Typenschild am Gerät angegeben und darf, um eine Gefährdung auszuschließen, niemals überschritten werden – auch nicht kurzzeitig.

Schwerpunktverlagerung durch Kippbehälter

Seitenkippgeräte finden häufig in Gießereien für den Transport von Flüssigmetall ihren Einsatz. Da der Drehpunkt des Behälters sich nahe der Ausgussöffnung befindet, muss während der Fahrt immer die Kippsicherungen eingelegt werden. Bei Seitwärtsbewegung der Gabel ist Umsicht gefordert, denn der Schwerpunkt verlagert sich hierbei immer weiter von der Fahrzeugmitte weg.

Der Stapler ist kein PKW –Unterschiede, die man kennen sollte

Das Heck des Gabelstaplers schert beim Lenken mehr oder weniger stark aus. Also vorausschauend in Kurven fahren und rechtzeitig die Geschwindigkeit bei Kurvenfahrten reduzieren – auch ohne Last kann der Stapler bei zu schneller Fahrt ins Kippen kommen.

Nur zugelassene und geprüfte Anbaugeräte verwenden

Generell müssen Gabelverlängerungen oder spezielle Lastaufnahmemittel für Ihren Stapler geeignet und zugelassen sein. Immer sicherstellen, dass diese korrekt montiert, gesichert und funktionsbereit sind, bevor sie mit Last verwendet werden.

Wichtig! Jedes Anbaugerät verringert die Tragkraft des Staplers.

Störungen oder Unfällen – informiert die Betriebsanweisung

Wird ein Stapler im Betrieb eingesetzt, muss eine Betriebsanweisung erstellt und gut sichtbar ausgehängt werden. Hier werden wichtige Hinweise für die Bedienung und zum richtigen Verhalten bei Störungen oder Unfällen vermittelt.

 

Was ein Stapler heben kann, kann er auch ziehen

Wenn mit dem Stapler ein Waggon oder andere Fahrzeuge gezogen werden sollen, muss vorher geprüft werden, ob die Bremsen des Staplers ausreichen, um die Zugeinheit zum Stillstand zu bringen. Vor Fahrtbeginn beachten, dass sämtliche Einheiten ordnungsgemäß verbunden sind.

 

Batterie-Ladestationen erfordern besondere Aufmerksamkeit

Beim Laden von Blei-Säure-Batterien entsteht hochexplosives Knallgas. Rauchen, offenes Feuer und der Umgang mit Zündquellen an der Ladestation oder an der Batterie sind verboten. Die Batteriesäure ist stark ätzend, beim Reinigen oder Austausch sind geeignete Schutzkleidung und Handschuhe zu tragen.