Stapeln ohne Staplerschein – ein Traum oder Angsttraum

Stapeln ohne Staplerschein – ein Traum oder Angsttraum

 

Die Mitteilung einer namhaften Herstellerfirma von Hubstaplern hat Potenzial fĂŒr breitere Diskussionen. Die Firma hat eine Serie an Hochhubwagen mit Gegengewicht ĂŒberarbeitet. Die GerĂ€te sollen jetzt eine fĂŒhrerscheinfreie Alternative zu den staplerscheinpflichtigen Gegengewichtsstapler bilden“.                    

 

Kinderspiel oder erhöhtes Risiko

Nach Aussagen der Firma wird das Aufnehmen von Paletten und anderen LadungstrĂ€gern mit dem Hochhubwagen zum Kinderspiel. Das Ganze soll bei einer Tragkraft von bis zu 2.000 Kilogramm und einer Hubhöhe bis zu 5,46 Meter die ArbeitsablĂ€ufe – Heben und Senken – spĂŒrbar vereinfachen. Der neue Hochhubwagen soll nach Aussagen des Herstellers den Warenfluss optimieren und so flexibel sein wie das berĂŒhmte „Schweizer Messer“.

 

Ein GerÀt der Superlative

  • Der neue Hochhubwagen soll ermĂŒdungsfrei arbeiten, freie Sicht gewĂ€hren und mit nur einer Hand zu fĂŒhren sein.
  • Eine optionale TragfĂ€higkeitsanzeige zeigt dem Fahrer nicht nur die aktuelle Hubhöhe an, sie zeigt auch die dazugehöriger ResttragfĂ€higkeit.
  • Der Hochhubwagen lĂ€sst sich bestens online verwalten. Er eignet sich bei guter Kontrollmöglichkeit fĂŒr mehrere Fahrer.
  • Die Hubhöhe betrĂ€gt bis zu 5.466 mm – Tragkraft bis zu 2.000 kg, zum Einsatz kommt ein kraftvoller, zuverlĂ€ssiger Drehstrom-Motor.
  • Der Hubwagen ist fĂŒr alle herkömmlichen Paletten-Arten und alle LadungstrĂ€ger einsatzfĂ€hig.

 

Jetzt könnte es kritisch werden

Allgemein betrachtet, wĂŒrde zum FĂŒhren eines Gabelstaplers eine entsprechende Ausbildung in Theorie und Praxis benötigt. MitgĂ€nger-Stapler dĂŒrfen bei einer Geschwindigkeit bis 6 km/h, einer Hubhöhe von knapp 5,50 m und einer Tragkraft von 2.000 kg in vielen LĂ€ndern schon nach „kurzer betriebsspezifischer Unterweisung“ auch ohne Staplerschein bedient werden.

 

Risiko bleibt Risiko

Das stellt die Frage in den Raum: Darf man das Rest-Risiko, dass eigentlich immer noch weiter besteht, wirklich ohne Wenn und Aber vernachlĂ€ssigen – einfach ignorieren? Die Antwort darauf sollte ein NEIN sein. 2.000 Kilogramm in etwa 5,50 Meter ĂŒber Grund bilden immer einen Risiko-Faktor – mit oder ohne Staplerschein.

Allerdings darf man da von ausgehen, dass „mit“ dem StaplerfĂŒhrer das Risiko – dank der Ausbildung in Theorie und Praxis – immer bewusst sein wird und entsprechend handelt. Es darf nicht sein, dass FĂŒhrern von Staplern eine Verantwortung aufgebĂŒrdet wird, die sie nach einer „kurzen betriebsspezifischen Unterweisung“ nicht ĂŒberblicken, nicht abschĂ€tzen können. Es sollte nicht möglich sein, dass jeder ein fahrbares Arbeitsmittel fĂŒhren darf, von dem selbst der Gesetzgeber sagt:

„Zu bestimmten Arbeiten, die mit einer besonderen Gefahr fĂŒr die damit BeschĂ€ftigten oder fĂŒr andere ArbeitnehmerInnen verbunden sind, dĂŒrfen nur ArbeitnehmerInnen herangezogen werden, die ĂŒber einen Nachweis der erforderlichen Fachkenntnisse verfĂŒgen“.

 

Zu diesen TÀtigkeiten zÀhlen:

  • das FĂŒhren folgender Krane:
  • flurgesteuerte Krane mit einer TragfĂ€higkeit von mehr als 50 kN,
  • Lauf- Bock- und Portalkrane, SĂ€ulendreh- und Wandschwenkkrane
  • Dreh- und Auslegerkrane
  • Fahrzeug- und Ladekrane mit einer TragfĂ€higkeit von mehr als 50 kN bzw. einem Lastmoment von mehr als 100 kNm,
  • Sonderkrane (Kabel-, Rohrleger-, Schwimm-, Gieß-, Stripper-, Blockwende-, Chargier-, HĂŒtten-, Hafenmobil- und Schienenkrane)
  • das FĂŒhren von Hubstaplern, ausgenommen Hubstapler, die ihre Last ausschließlich innerhalb der Radbasis aufnehmen und befördern bzw. deichselgefĂŒhrte Stapler,
  • Arbeiten im Rahmen des Einsatzes von Gasrettungsdiensten,
  • die selbstĂ€ndige DurchfĂŒhrung von Sprengarbeiten,
  • Taucharbeiten (allgemeine Taucharbeiten, Forschungstaucharbeiten, TĂ€tigkeit als Signalperson)
  • Vorbereitung und Organisation von Arbeiten unter Hochspannung (Arbeiten an elektrischen Starkstromanlagen unter Wechselspannungen ĂŒber 1 kV oder Gleichspannungen ĂŒber 1,5 kV),
  • bĂŒhnentechnische Vorbereitungs- und Organisationsarbeiten,
  • beleuchtungstechnische Vorbereitungs- und Organisationsarbeiten
  • Arbeiten als Sicherungsposten, als Sicherungsaufsicht, oder als Betriebsleiter im Eisenbahnbereich.

 

FĂŒr die oben genannten TĂ€tigkeiten ist die Art und der Umfang der Ausbildung in den ArbeitnehmerInnenschutzbestimmungen detailliert vorgeben. Diese Ausbildungen dĂŒrfen nur durch entsprechende Ausbildungseinrichtungen vermittelt werden.

 

 

Nachweis der Fachkenntnisse

  • 63. (1) Der Nachweis der Fachkenntnisse gemĂ€ĂŸ § 62 ist durch ein Zeugnis einer hierfĂŒr in Betracht kommenden Unterrichtsanstalt oder durch ein Zeugnis einer anderen Einrichtung zu erbringen, die hierzu vom Bundesminister fĂŒr Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz ermĂ€chtigt wurde.

 

Fachkenntnisausbildungsgebiete

  • 6. Die Ausbildung muss je nach Ausbildungsgebiet mindestens die nachfolgend angefĂŒhrte Gesamtzahl an Unterrichtseinheiten (einschließlich praktischer Übungen) umfassen:

 

 

Ausbildungsgebiet gemĂ€ĂŸ § 6 Z 2

FÜHREN VON HUBSTAPLERN

Ausbildungsinhalte

Unterrichtseinheiten

1. Grundbegriffe der Mechanik und Elektrotechnik

4

2. Aufbau und Arbeitsweise von Hubstaplern, mechanische und elektrische AusrĂŒstung von Hubstaplern

4

3. Sicherheitseinrichtungen von Hubstaplern

2

4. Betrieb und Wartung von Hubstaplern

3,5

5. Arbeitnehmerschutzvorschriften, sonstige Rechtsvorschriften, Normen und Richtlinien zum sicheren FĂŒhren von Hubstaplern

4

Mindestanzahl Unterrichtseinheiten (UE Theorie)

17,5

Frei gestaltbare UE

2

Praktische Übungen

1

GESAMTZAHL UE

20,5

 

AC Nautik – Top-Ausbilder der Staplerfahrer vertritt die Ansicht, dass sich das Ausbildungssystem inklusive der aufwendigen Vorschriften bisher bestens bewĂ€hrt hat. Es war und ist vor allem Basis fĂŒr Sicherheit beim Betrieb von Hubstaplern. Ein Grund, an diesem System herumzuexperimentieren und den Faktor Sicherheit zu vernachlĂ€ssigen, besteht nicht.

 

 



 


Staplerschein Preis – Kosten, die entstehen

Staplerschein Preis – Kosten, die entstehen

 

Eine Frage stellt sich beim Staplerschein immer, mal heißt es „ Staplerschein Preis?“ oder aber es wird gefragt: „Was kostet ein Staplerschein?“ – Und zu unterschiedlichen Preisen am Markt wird der Staplerschein angeboten, doch um eine Zahl zu nennen, der Preis bewegt sich so um die 300 €.

 

Der Schein

Lager brauchen Ordnung, Ordnung steht fĂŒr Sicherheit. Im Staplerkurs bei Staplerschein-Österreich werden alle Kenntnisse vermittelt, die bei einem Staplerfahrer in Industrie- und Gewerbelagern vorausgesetzt werden. Der Staplerschein ist eine wertvolle Zusatzqualifikation – die immer gebraucht wird!

 

Bei den stĂ€ndig steigenden beruflichen Anforderungen und der starken Nachfrage am Arbeitsmarkt erhöht der Besitz des Staplerscheins den Erhalt und die Sicherung des Arbeitsplatzes. FĂŒr die Erlangung des StaplerfĂŒhrerscheins in Graz und Umgebung gelten strenge Vorschriften.

 

Die Verordnung

Die Verordnung ĂŒber den Nachweis der Fachkenntnisse BGBl. II Nr. 13/2007 § 2 regelt, dass Arbeitnehmer fĂŒr das FĂŒhren von Hubstaplern einen Fachkenntnisnachweis erbringen mĂŒssen. Im allgemeinen Sprachgebrauch auch Staplerschein genannt. Der Anhang 2 legt die Mindeststundenzahl der Schulung fest. Der Gesetzgeber bleibt dabei mit 20,5 Stunden am unteren Limit. Die vorgeschriebene Ausbildung schreibt die Vermittlung theoretischer Kenntnisse vor und einen Praxisteil von 1 Stunde. Da im Ausbildungsplan 2 Stunden als frei gestaltbar festgelegt sind, bietet es sich besonders fĂŒr ungeĂŒbte Fahrer an, diese zu Übungszwecken zu verwenden.

Quelle: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20005222

 

Der Preis

Staplerschein-Österreich bieten Spitzen-QualitĂ€t zum fairen Preis ­– 279 € sind ein Top Preis, versteckte oder nachtrĂ€gliche Kosten – nicht bei Staplerschein-Österreich. Die Kursteilnehmer haben die Wahl zwischen einem 2-Tage/3-Tage Intensivkurs und dem 5-Tage Abendkurs.

 

Das Unternehmen bietet einen kompletten Service. Dieser beginnt mit dem kostenlosen Support, ĂŒber den Vorbereitungskurs bis hin zur PrĂŒfung.

 

 

 

 


Gabelstapler – Bauarten

-Bei Gabelstaplern mit batteriegespeistem Elektroantrieb wird das Leergewicht ohne Batterie angegeben; deshalb sind dann zusÀtzlich erforderlich:

     zulĂ€ssiges Mindest- und Höchstgewicht der Antriebsbatterie – Batteriespannung.

–     Achtung oft aber auch in der Praxis:

     Nur das Gesamtgewicht und man muss das Batteriegewicht abziehen.

Elektrostapler Batterie


Der Gabelstapler- das GerÀt, ohne das im alltÀglichen Arbeitsleben nichts mehr funktioniert

Der Gabelstapler- das GerÀt, ohne das im alltÀglichen Arbeitsleben nichts mehr funktioniert

Egal ob im Lager, in Fabriken oder auch im Transportwesen, in den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen sind wir auf hilfreichen Flurförderfahrzeuge angewiesen, wie Gabelstaplerebenfalls genannt werden und das hat zahlreiche GrĂŒnde. Es ist kaum zu glauben, doch diese Ă€ußerst hilfreichen GefĂ€hrte wurden bereits im Jahr 1917 von dem bekannten Schraubenfabrikanten Eugene Clark erfunden und sind seitdem ein wichtiger Bestandteil im Arbeitsleben unzĂ€hliger Menschen. Seitdem konnten die verschiedenen Einsatzgebiete des Gabelstaplers allerdings um eine große Anzahl erweitert werden, was vor allem durch die Erfindung unzĂ€hliger Anbauten und Erweiterungen möglich war. Doch wofĂŒr genau werden diese GerĂ€tschaften verwendet und welche verschiedenen AusfĂŒhrungen gibt es? Wo kommen sie am meisten zum Einsatz und fĂŒr welche Variante sollten Sie sich beim Kauf eines Gabelstaplers entscheiden? Das alles und noch vieles mehr erfahren Sie in diesem umfassenden Ratgeber zum Thema „Gabelstapler“.

Was genau ist ein Gabelstapler?

Jeder von uns, der je in einem Lager, auf einem Schrottplatz oder auch in einer großen Firma war hat bestimmt schon einmal den ein oder einen Gabelstapler gesehen. Doch was genau wird eigentlich unter diesem Begriff verstanden? Ein Gabelstapler wird im Allgemeinen ĂŒberall da gebraucht, wo große Lasten gehoben werden mĂŒssen, die von Menschenhand alleine nicht mehr bewegt werden können. Sollen zum Beispiel LKWs be- oder auch entladen werden, so sind Gabelstapler die perfekten Maschinen fĂŒr diesen Job, da man mit ihnen die Last nicht nur bewegen kann, sondern auch ohne Probleme verschiedenste Höhenniveaus ĂŒberwunden werden können. Weitere typische Einsatzgebiete fĂŒr diese GerĂ€tschaften sind daher auch Produktionshallen in der Industrie, sowie Lager, Baustellen oder auch HĂ€fen.
Daher werden diese Flurförderzeugen, Gabelstapler oder Hubstapler, wie Sie auch gerne genannt werden, in erster Linie zum Transportieren von Waren innerhalb eines Betriebes oder auch vor dem Transport zum Verladen der Last benötigt. Dabei unterscheiden diese sich aber maßgeblich von einfachen Hubwagen, die ebenfalls in zahlreichen Industriebetrieben zu finden sind, durch die Tatsache, dass diese ĂŒber keinen selbststĂ€ndigen Antrieb verfĂŒgen und auch kein HubgerĂŒst aufzuweisen haben, um Kisten zu stapeln oder auch Regale zu befĂŒllen. Am hĂ€ufigsten wird der Gabelstapler allerdings zum Bewegen von Palletten verwendet, da die Bauweise des klassischen Staplers fĂŒr deren Transport perfekt geeignet ist. In diesen Palletten werden im Normalfall die verschiedensten Waren gelagert und fĂŒr den Transport verpackt.

Die Bauweise des Gabelstaplers

Sieht man sich den Aufbau eines Gabelstaplers genauer an, so wird sehr schnell klar, dass dessen wesentlichstes Bauelement wohl seine mehr oder weniger ausladend gestaltete Hubeinheit ist, die als TrageflĂ€che fĂŒr die zu transportierenden Lasten dient. Diese besteht allerdings nicht nur aus diesem sogenannten GabeltrĂ€ger, sondern auch aus einem Hubmast. Ein besonderes Kennzeichen des GabeltrĂ€gers ist, dass dieser in nahezu allen AusfĂŒhrungen ĂŒber zwei Zinken aus Stahl verfĂŒgt, die je nach Bedarf und Wunsch höhen- und auch tiefenverstellbar sind. Diese Bewegung kann mithilfe einer Hydraulikeinrichtung vorgenommen werden und ist fĂŒr den GabelstaplerfĂŒhrer leicht auszufĂŒhren. Es gibt mittlerweile sogar eine Vielzahl an AnbaugerĂ€ten, die in verschiedensten FachgeschĂ€ften erhĂ€ltlich sind und dank denen es möglich ist, den Stapler auch zum Schlitten umzufunktionieren und somit quer zu bewegen. Des Weiteren kann heutzutage bei zahlreichen Modellen auch der Abstand der Zinken untereinander mithilfe einer hydraulischen Einrichtung verĂ€ndert werden. Genau aus dieser baulichen Besonderheit heraus erhielt der Gabelstapler auch seinen Namen. Die Gabeln werden in unserem Sprachraum auch hĂ€ufig als Zinken bezeichnet. Ein weiterer Faktor der bei der Konzipierung eines Staplers entscheidend sein kann ist, wie ausladend und auch wie schwer StapelflĂ€che gebaut wurde, da diese die Tragkraft des Staplers beeinflusst.

die Abgrenzung und Unterscheidung zu anderen fahrbaren Maschinen

Auch wenn heutzutage die meisten aller Gabelstapler in Asien hergestellt und produziert werden, mĂŒssen diese dennoch den QualitĂ€tsanforderungen der europĂ€ischen und auch japanischen Firmen genĂŒgen, von denen sie vertrieben werden. So werden in diesen zum Beispiel Motoren von Nissan und Cummins verbaut, wĂ€hrend des Getriebes hĂ€ufig von Okamura, die Hydraulik von Iskra und vielen zahlreichen weiteren bekannten Firmen stammen. Dennoch unterscheiden sich die verschiedenen AusfĂŒhrungen maßgeblich was deren GrĂ¶ĂŸe und auch Einsatzmöglichkeiten betrifft. Diese möchten wir Ihnen nun noch etwas genauer vorstellen und Ihnen die Einsatzgebiete erlĂ€utern. Besonders in großen Lagerhallen kommen zum Beispiel nahezu ausschließlich spezielle Systeme zum Einsatz, die nicht nur Ă€ußerst platzsparend sondern auch effektiv genutzt werden können.

Es gibt natĂŒrlich zahlreiche andere motorbetriebene Maschinen, mit denen Lasten bewegt werden können, wie zum Beispiel auch Radlader oder gar Traktoren, die hĂ€ufig dank besonderer AnbaugerĂ€te wie zum Beispiele einem Gabelzinken so umgestaltet werden können, dass sie ebenfalls die Aufgaben eines Gabelstaplers erfĂŒllen können. Dennoch bringen diese einen entscheidenden Nachteil mit sich und der ist nicht nur in ihrer hĂ€ufig sehr ausladenden GrĂ¶ĂŸe zu finden, sondern auch in deren hĂ€ufig sehr großen Bewegungrahmen. Dieser sorgt dafĂŒr, dass diese GerĂ€tschaften keinesfalls in einer kleinen Lagerhalle gebracht werden können, da sie einfach nicht so flexibel in ihrer Bewegung sind wie die herkömmlichen Gabelstapler. Daher werden diese auch nicht zu den sogenannten Flurförderzeugen gezĂ€hlt.

Die verschiedenen Unterscheidungsmöglichkeiten von Gabelstaplern

Möchten Sie sich einen Gabelstapler zulegen oder arbeiten Sie bereits mit einem solchen, möchten aber mehr ĂŒber dessen Technik erfahren, so sind Sie hier genau richtig. Generell werden die GerĂ€tschaften anhand verschiedener technischer Raffinessen unterschieden, die nun genauer genannte werden:
– die Antriebsart des Gabelstaplers: Diesel, Gas der auch Elektro
– Anzahl der RĂ€der der Maschine: drei- oder auch vierrĂ€dig und deren Beschaffenheit
– die Unterfahrbarkeit des Gabelstaplers: ist diese freitragend, radunterstĂŒtzt, oder wird sie durch einen Schubmast gewĂ€hrleistet
– Die Position des Sitzes beziehungsweise des Bedienungsstand : handelt es sich bei dem Stapler um einen Steh- oder aber Sitzstapler, der wiederum als Quer-, Front- oder sogar Seitsitz gefĂŒhrt werden kann
– wie kann die Hubhöhe des Gabelstaplers reguliert werden? Von der einfachen AusfĂŒhrung bis zum Viermast ist in FachgeschĂ€ften mittlerweile jede AusfĂŒhrung erhĂ€ltlich.
– wie sicher ist der Gabelstapler und verfĂŒgt dieser ĂŒber den allgemein sehr empfehlenswerten Explosionsschutzdie technischen Besonderheiten des GabelstaplersWie die meisten von Ihnen wohl wissen, wird der Gabelstapler in nahezu allen FĂ€llen durch einen Fahrer gesteuert, der sich auf dem GerĂ€t befindet und dieses lenkt. Angetrieben wird die Maschine dabei von einem Verbrennungs- beziehungsweise Elektromotor, wobei der Verbrennungsmotor mithilfe von FlĂŒssiggas arbeitet, das aus einem Gemisch zwischen Butan und Propan besteht. Aber auch mithilfe von Dieselkraftstoff oder Erdgas betriebene Gabelstapler gibt es, wohingegen GerĂ€te, die mit Benzin betrieben werden aufgrund der Umweltbestimmungen innerhalb der EuropĂ€ischen Union so gut wie gar nicht mehr vorkommen.
Das Besondere an GerĂ€tschaften, die hingegen mit Gas oder auch elektrisch angetrieben werden ist, dass man diese auch ohne Probleme in geschlossenen RĂ€umen verwenden kann. Dennoch gibt es Ausnahmen, wie zum Beispiel fĂŒr die Verwendung von Gabelstapler in der Schweiz: wurden Modelle mit Verbrennungsmotor ausreichend ĂŒberprĂŒft, so dĂŒrfen diese ebenfalls in InnenrĂ€umen fĂŒr die Arbeit verwendet werden.
Wie bereits kurz erwĂ€hnt, erfolgt die KraftĂŒbertragung, die fĂŒr das Heben, das Kippen und das Transportieren von Lasten mit dem Gabelstapler aufgebracht werden muss durch ein hydraulisches System. Bei Staplern mit Verbrennungsmotor kann dieser Fahrantrieb auch dank eines Strömungsgetriebes erfolgen.
Sollten aber auch Sie ĂŒber den Kauf eines Gabelstaplers nachdenken, so ist es besonders empfehlenswert sich fĂŒr ein Modell mit Elektromotor zu entscheiden. Auf diese Weise können Sie alle gewĂŒnschten Arbeiten schnell und effektiv erledigen und das ohne dass Sie die Umwelt mit dieser Maschine zu sehr belasten oder unnötig viele Schadstoffe verursachen. Ein Stapler mit Elektromotor braucht allerdings einen sogenannten Akkumulator, der ĂŒber eine vergleichsweise große Masse verfĂŒgt, wobei das in diesem besonderen Fall sogar wĂŒnschenswert ist, da er zum Ausgleich des Schwerpunktes beitrĂ€gt.

Warum sind Gabelstapler so beliebt?

Wie bereits erwĂ€hnt, wird sich kaum ein grĂ¶ĂŸeres Lager finden, in dem nicht ein Gabelstapler im Einsatz ist. Das liegt vor allem an der Tatsache, dass dieses GerĂ€t einen beeindruckend kleinen Wendekreis besitz. Dieser kann vor allem dank der Hecklenkung erreicht werden, die einen so großen Lenkeinschlag besitzt, dass die tolle Wendigkeit des GerĂ€tes ermöglicht werden kann. Bereits bei Gabelstaplern aus der Mittelklasse ist der Wendekreis nur ungefĂ€hr so groß wie die LĂ€nge des Fahrzeuges selbst. In diesem Zusammenhang ist eine Besonderheit der Gabelstaplerbauweise noch sehr entscheidend, nĂ€mlich ob dieser mit vier RĂ€dern oder doch nur mit drei RĂ€dern ausgestattet ist. Bei den dreirĂ€drigen Modellen befinden sich zwei RĂ€der vorne und nur eines hinten. Dadurch verfĂŒgen diese zwar ĂŒber einen noch besseren Wendekreis, allerdings besteht hierbei erhöhte Gefahr, dass der Stapler kippen kann, wenn dieser nicht ausreichend und vor allem auch ungleichmĂ€ĂŸig beladen ist.
Das ist auch der Grund, warum zahlreiche Gabelstapler nicht mehr mit einer Achsfederung ausgestattet sind, um auf diese Weise die Standsicherheit der GefĂ€hrte zu verbessern. Bei Staplern mit vier RĂ€dern werden oft SchwingungsdĂ€mpfer montiert, die das Schwanken oder auch die möglich aufkommenden FliehkrĂ€fte mindern oder sogar ganz verhindern können. Des Weitern besitzen praktisch alle Stapler einen gefederten Sitz, der dafĂŒr sorgt, dass das Gewicht des Fahrers ausgeglichen wird und den Gabelstapler nicht unnötig beschwert.

Was kann ein Gabelstapler leisten?

Möchte man sich heutzutage einen neuen Gabelstapler kaufen oder liebĂ€ugelt vielleicht sogar mit einem gebrauchten Modell, das aber noch gut funktioniert und den technische Anforderungen entspricht, so kann mit diesen eine Hubhöhe von bis zu sechs Metern erreicht werden. NatĂŒrlich können Sie sich aber auch noch grĂ¶ĂŸere Fahrzeuge kaufen, wenn Sie mehr Höhe brauchen. Mit diesen speziellen Gabelstaplern können dann sogar Hochregale in bis zu 12 Meter aufgefĂŒllt oder auch ausgerĂ€umt werden. Hierbei gilt es aber vorsichtig zu sein, da die Berufsgenossenschaften in Deutschland im Normallfall ausschließlich Stapel- und EinlagerungsvorgĂ€nge in einer Höhe von bis zu 10 Meter erlaubt. NatĂŒrlich können auch hier Sonderregelungen erreicht werden, allerdings kann dies einige Zeit dauern.

die richtige Bedienung eines Gabelstaplers

FĂŒr die Bedienung zahlreicher verschiedener Gabelstaplermodelle ist eine eigene Fahrberechtigung notwendig und nicht jeder darf einfach einsteigen und losfahren. Gleich wie bei einem normalen Kraftfahrzeug erfolgt die Bedienung eines Staplers nĂ€mlich mit einem Gaspedal und mehreren Handhebeln, ĂŒber die sich de Gabeln bewegen lassen. Die meisten GerĂ€te sind mittlerweile mit einem Automatikgetriebe ausgerĂŒstet und so lassen sich eigentlich nur mehr zwei verschiedene Systeme unterscheiden, wie ein Gabelstapler gefahren werden kann.

Das erste Modell zeichnet sich dadurch aus, dass dieses ĂŒber ein Linkes Brems- und ein rechtes Fahrpedal verfĂŒgt, wobei die Fahrtrichtung ĂŒber einen Handhebel gewĂ€hlt werden kann, der sich wiederum an der Seite des Lenkrades befinden.

Bei den anderen Modellen gibt es fĂŒr das VorwĂ€rts- und RĂŒckwĂ€rtsfahren jeweils ein eigenes Pedal, wobei dieses mit keinem eigenen Schalter ausgestattet ist, mit dem die Richtung gewĂ€hlt werden kann.

Moderne Gabelstapler- die neue Generation, die (fast) keine WĂŒnsche offen lĂ€sst

NatĂŒrlich sind die neuesten technologischen Entwicklungen auch an den Gabelstaplern nicht spurlos vorbeigegangen und so kann zum Beispiel mittlerweile bei besonders modernen GefĂ€hrten die Sitzeinstellung ĂŒber einen Sensor erfolgen, wodurch der RĂŒcken des Fahrers besonders geschont wird. Des weiteres sorgt dieser Sensor dafĂŒr, dass sich der Stapler nicht in Bewegung setzt, wenn sich die zuvor eingestellte Belastung nicht auf dem Sitz befindet.

Zahlreiche Modelle sind außerdem mit einem Touchscreen ausgestattet, an welchem sich verschiedenste Einstellungen vornehmen lassen und auch wichtige Daten abgelesen werden können, wie zum Beispiel Öl- , Tank- oder auch LadestĂ€nde.

Sind Sie auf der Suche nach einem geeigneten Gabelstapler, so werden Sie mithilfe dieses Ratgebers bestimmt bald fĂŒndig.


Staplerschein

Der Gabelstapler- das GerÀt, ohne das im alltÀglichen Arbeitsleben nichts mehr funktioniert

Egal ob im Lager, in Fabriken oder auch im Transportwesen, in den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen sind wir auf hilfreichen Flurförderfahrzeuge angewiesen, wie Gabelstaplerebenfalls genannt werden und das hat zahlreiche GrĂŒnde. Es ist kaum zu glauben, doch diese Ă€ußerst hilfreichen GefĂ€hrte wurden bereits im Jahr 1917 von dem bekannten Schraubenfabrikanten Eugene Clark erfunden und sind seitdem ein wichtiger Bestandteil im Arbeitsleben unzĂ€hliger Menschen. Seitdem konnten die verschiedenen Einsatzgebiete des Gabelstaplers allerdings um eine große Anzahl erweitert werden, was vor allem durch die Erfindung unzĂ€hliger Anbauten und Erweiterungen möglich war. Doch wofĂŒr genau werden diese GerĂ€tschaften verwendet und welche verschiedenen AusfĂŒhrungen gibt es? Wo kommen sie am meisten zum Einsatz und fĂŒr welche Variante sollten Sie sich beim Kauf eines Gabelstaplers entscheiden? Das alles und noch vieles mehr erfahren Sie in diesem umfassenden Ratgeber zum Thema „Gabelstapler“.

Was genau ist ein Gabelstapler?

Jeder von uns, der je in einem Lager, auf einem Schrottplatz oder auch in einer großen Firma war hat bestimmt schon einmal den ein oder einen Gabelstapler gesehen. Doch was genau wird eigentlich unter diesem Begriff verstanden? Ein Gabelstapler wird im Allgemeinen ĂŒberall da gebraucht, wo große Lasten gehoben werden mĂŒssen, die von Menschenhand alleine nicht mehr bewegt werden können. Sollen zum Beispiel LKWs be- oder auch entladen werden, so sind Gabelstapler die perfekten Maschinen fĂŒr diesen Job, da man mit ihnen die Last nicht nur bewegen kann, sondern auch ohne Probleme verschiedenste Höhenniveaus ĂŒberwunden werden können. Weitere typische Einsatzgebiete fĂŒr diese GerĂ€tschaften sind daher auch Produktionshallen in der Industrie, sowie Lager, Baustellen oder auch HĂ€fen.
Daher werden diese Flurförderzeugen, Gabelstapler oder Hubstapler, wie Sie auch gerne genannt werden, in erster Linie zum Transportieren von Waren innerhalb eines Betriebes oder auch vor dem Transport zum Verladen der Last benötigt. Dabei unterscheiden diese sich aber maßgeblich von einfachen Hubwagen, die ebenfalls in zahlreichen Industriebetrieben zu finden sind, durch die Tatsache, dass diese ĂŒber keinen selbststĂ€ndigen Antrieb verfĂŒgen und auch kein HubgerĂŒst aufzuweisen haben, um Kisten zu stapeln oder auch Regale zu befĂŒllen. Am hĂ€ufigsten wird der Gabelstapler allerdings zum Bewegen von Palletten verwendet, da die Bauweise des klassischen Staplers fĂŒr deren Transport perfekt geeignet ist. In diesen Palletten werden im Normalfall die verschiedensten Waren gelagert und fĂŒr den Transport verpackt.

Die Bauweise des Gabelstaplers

Sieht man sich den Aufbau eines Gabelstaplers genauer an, so wird sehr schnell klar, dass dessen wesentlichstes Bauelement wohl seine mehr oder weniger ausladend gestaltete Hubeinheit ist, die als TrageflĂ€che fĂŒr die zu transportierenden Lasten dient. Diese besteht allerdings nicht nur aus diesem sogenannten GabeltrĂ€ger, sondern auch aus einem Hubmast. Ein besonderes Kennzeichen des GabeltrĂ€gers ist, dass dieser in nahezu allen AusfĂŒhrungen ĂŒber zwei Zinken aus Stahl verfĂŒgt, die je nach Bedarf und Wunsch höhen- und auch tiefenverstellbar sind. Diese Bewegung kann mithilfe einer Hydraulikeinrichtung vorgenommen werden und ist fĂŒr den GabelstaplerfĂŒhrer leicht auszufĂŒhren. Es gibt mittlerweile sogar eine Vielzahl an AnbaugerĂ€ten, die in verschiedensten FachgeschĂ€ften erhĂ€ltlich sind und dank denen es möglich ist, den Stapler auch zum Schlitten umzufunktionieren und somit quer zu bewegen. Des Weiteren kann heutzutage bei zahlreichen Modellen auch der Abstand der Zinken untereinander mithilfe einer hydraulischen Einrichtung verĂ€ndert werden. Genau aus dieser baulichen Besonderheit heraus erhielt der Gabelstapler auch seinen Namen. Die Gabeln werden in unserem Sprachraum auch hĂ€ufig als Zinken bezeichnet. Ein weiterer Faktor der bei der Konzipierung eines Staplers entscheidend sein kann ist, wie ausladend und auch wie schwer StapelflĂ€che gebaut wurde, da diese die Tragkraft des Staplers beeinflusst.

die Abgrenzung und Unterscheidung zu anderen fahrbaren Maschinen

Auch wenn heutzutage die meisten aller Gabelstapler in Asien hergestellt und produziert werden, mĂŒssen diese dennoch den QualitĂ€tsanforderungen der europĂ€ischen und auch japanischen Firmen genĂŒgen, von denen sie vertrieben werden. So werden in diesen zum Beispiel Motoren von Nissan und Cummins verbaut, wĂ€hrend des Getriebes hĂ€ufig von Okamura, die Hydraulik von Iskra und vielen zahlreichen weiteren bekannten Firmen stammen. Dennoch unterscheiden sich die verschiedenen AusfĂŒhrungen maßgeblich was deren GrĂ¶ĂŸe und auch Einsatzmöglichkeiten betrifft. Diese möchten wir Ihnen nun noch etwas genauer vorstellen und Ihnen die Einsatzgebiete erlĂ€utern. Besonders in großen Lagerhallen kommen zum Beispiel nahezu ausschließlich spezielle Systeme zum Einsatz, die nicht nur Ă€ußerst platzsparend sondern auch effektiv genutzt werden können.

Es gibt natĂŒrlich zahlreiche andere motorbetriebene Maschinen, mit denen Lasten bewegt werden können, wie zum Beispiel auch Radlader oder gar Traktoren, die hĂ€ufig dank besonderer AnbaugerĂ€te wie zum Beispiele einem Gabelzinken so umgestaltet werden können, dass sie ebenfalls die Aufgaben eines Gabelstaplers erfĂŒllen können. Dennoch bringen diese einen entscheidenden Nachteil mit sich und der ist nicht nur in ihrer hĂ€ufig sehr ausladenden GrĂ¶ĂŸe zu finden, sondern auch in deren hĂ€ufig sehr großen Bewegungrahmen. Dieser sorgt dafĂŒr, dass diese GerĂ€tschaften keinesfalls in einer kleinen Lagerhalle gebracht werden können, da sie einfach nicht so flexibel in ihrer Bewegung sind wie die herkömmlichen Gabelstapler. Daher werden diese auch nicht zu den sogenannten Flurförderzeugen gezĂ€hlt.

Die verschiedenen Unterscheidungsmöglichkeiten von Gabelstaplern

Möchten Sie sich einen Gabelstapler zulegen oder arbeiten Sie bereits mit einem solchen, möchten aber mehr ĂŒber dessen Technik erfahren, so sind Sie hier genau richtig. Generell werden die GerĂ€tschaften anhand verschiedener technischer Raffinessen unterschieden, die nun genauer genannte werden:
– die Antriebsart des Gabelstaplers: Diesel, Gas der auch Elektro
– Anzahl der RĂ€der der Maschine: drei- oder auch vierrĂ€dig und deren Beschaffenheit
– die Unterfahrbarkeit des Gabelstaplers: ist diese freitragend, radunterstĂŒtzt, oder wird sie durch einen Schubmast gewĂ€hrleistet
– Die Position des Sitzes beziehungsweise des Bedienungsstand : handelt es sich bei dem Stapler um einen Steh- oder aber Sitzstapler, der wiederum als Quer-, Front- oder sogar Seitsitz gefĂŒhrt werden kann
– wie kann die Hubhöhe des Gabelstaplers reguliert werden? Von der einfachen AusfĂŒhrung bis zum Viermast ist in FachgeschĂ€ften mittlerweile jede AusfĂŒhrung erhĂ€ltlich.
– wie sicher ist der Gabelstapler und verfĂŒgt dieser ĂŒber den allgemein sehr empfehlenswerten Explosionsschutzdie technischen Besonderheiten des Gabelstaplers

Wie die meisten von Ihnen wohl wissen, wird der Gabelstapler in nahezu allen FĂ€llen durch einen Fahrer gesteuert, der sich auf dem GerĂ€t befindet und dieses lenkt. Angetrieben wird die Maschine dabei von einem Verbrennungs- beziehungsweise Elektromotor, wobei der Verbrennungsmotor mithilfe von FlĂŒssiggas arbeitet, das aus einem Gemisch zwischen Butan und Propan besteht. Aber auch mithilfe von Dieselkraftstoff oder Erdgas betriebene Gabelstapler gibt es, wohingegen GerĂ€te, die mit Benzin betrieben werden aufgrund der Umweltbestimmungen innerhalb der EuropĂ€ischen Union so gut wie gar nicht mehr vorkommen.
Das Besondere an GerĂ€tschaften, die hingegen mit Gas oder auch elektrisch angetrieben werden ist, dass man diese auch ohne Probleme in geschlossenen RĂ€umen verwenden kann. Dennoch gibt es Ausnahmen, wie zum Beispiel fĂŒr die Verwendung von Gabelstapler in der Schweiz: wurden Modelle mit Verbrennungsmotor ausreichend ĂŒberprĂŒft, so dĂŒrfen diese ebenfalls in InnenrĂ€umen fĂŒr die Arbeit verwendet werden.
Wie bereits kurz erwĂ€hnt, erfolgt die KraftĂŒbertragung, die fĂŒr das Heben, das Kippen und das Transportieren von Lasten mit dem Gabelstapler aufgebracht werden muss durch ein hydraulisches System. Bei Staplern mit Verbrennungsmotor kann dieser Fahrantrieb auch dank eines Strömungsgetriebes erfolgen.
Sollten aber auch Sie ĂŒber den Kauf eines Gabelstaplers nachdenken, so ist es besonders empfehlenswert sich fĂŒr ein Modell mit Elektromotor zu entscheiden. Auf diese Weise können Sie alle gewĂŒnschten Arbeiten schnell und effektiv erledigen und das ohne dass Sie die Umwelt mit dieser Maschine zu sehr belasten oder unnötig viele Schadstoffe verursachen. Ein Stapler mit Elektromotor braucht allerdings einen sogenannten Akkumulator, der ĂŒber eine vergleichsweise große Masse verfĂŒgt, wobei das in diesem besonderen Fall sogar wĂŒnschenswert ist, da er zum Ausgleich des Schwerpunktes beitrĂ€gt.

Warum sind Gabelstapler so beliebt?

Wie bereits erwĂ€hnt, wird sich kaum ein grĂ¶ĂŸeres Lager finden, in dem nicht ein Gabelstapler im Einsatz ist. Das liegt vor allem an der Tatsache, dass dieses GerĂ€t einen beeindruckend kleinen Wendekreis besitz. Dieser kann vor allem dank der Hecklenkung erreicht werden, die einen so großen Lenkeinschlag besitzt, dass die tolle Wendigkeit des GerĂ€tes ermöglicht werden kann. Bereits bei Gabelstaplern aus der Mittelklasse ist der Wendekreis nur ungefĂ€hr so groß wie die LĂ€nge des Fahrzeuges selbst. In diesem Zusammenhang ist eine Besonderheit der Gabelstaplerbauweise noch sehr entscheidend, nĂ€mlich ob dieser mit vier RĂ€dern oder doch nur mit drei RĂ€dern ausgestattet ist. Bei den dreirĂ€drigen Modellen befinden sich zwei RĂ€der vorne und nur eines hinten. Dadurch verfĂŒgen diese zwar ĂŒber einen noch besseren Wendekreis, allerdings besteht hierbei erhöhte Gefahr, dass der Stapler kippen kann, wenn dieser nicht ausreichend und vor allem auch ungleichmĂ€ĂŸig beladen ist.
Das ist auch der Grund, warum zahlreiche Gabelstapler nicht mehr mit einer Achsfederung ausgestattet sind, um auf diese Weise die Standsicherheit der GefĂ€hrte zu verbessern. Bei Staplern mit vier RĂ€dern werden oft SchwingungsdĂ€mpfer montiert, die das Schwanken oder auch die möglich aufkommenden FliehkrĂ€fte mindern oder sogar ganz verhindern können. Des Weitern besitzen praktisch alle Stapler einen gefederten Sitz, der dafĂŒr sorgt, dass das Gewicht des Fahrers ausgeglichen wird und den Gabelstapler nicht unnötig beschwert.

Was kann ein Gabelstapler leisten?

Möchte man sich heutzutage einen neuen Gabelstapler kaufen oder liebĂ€ugelt vielleicht sogar mit einem gebrauchten Modell, das aber noch gut funktioniert und den technische Anforderungen entspricht, so kann mit diesen eine Hubhöhe von bis zu sechs Metern erreicht werden. NatĂŒrlich können Sie sich aber auch noch grĂ¶ĂŸere Fahrzeuge kaufen, wenn Sie mehr Höhe brauchen. Mit diesen speziellen Gabelstaplern können dann sogar Hochregale in bis zu 12 Meter aufgefĂŒllt oder auch ausgerĂ€umt werden. Hierbei gilt es aber vorsichtig zu sein, da die Berufsgenossenschaften in Deutschland im Normallfall ausschließlich Stapel- und EinlagerungsvorgĂ€nge in einer Höhe von bis zu 10 Meter erlaubt. NatĂŒrlich können auch hier Sonderregelungen erreicht werden, allerdings kann dies einige Zeit dauern.

die richtige Bedienung eines Gabelstaplers

FĂŒr die Bedienung zahlreicher verschiedener Gabelstaplermodelle ist eine eigene Fahrberechtigung notwendig und nicht jeder darf einfach einsteigen und losfahren. Gleich wie bei einem normalen Kraftfahrzeug erfolgt die Bedienung eines Staplers nĂ€mlich mit einem Gaspedal und mehreren Handhebeln, ĂŒber die sich de Gabeln bewegen lassen. Die meisten GerĂ€te sind mittlerweile mit einem Automatikgetriebe ausgerĂŒstet und so lassen sich eigentlich nur mehr zwei verschiedene Systeme unterscheiden, wie ein Gabelstapler gefahren werden kann.

Das erste Modell zeichnet sich dadurch aus, dass dieses ĂŒber ein Linkes Brems- und ein rechtes Fahrpedal verfĂŒgt, wobei die Fahrtrichtung ĂŒber einen Handhebel gewĂ€hlt werden kann, der sich wiederum an der Seite des Lenkrades befinden.

Bei den anderen Modellen gibt es fĂŒr das VorwĂ€rts- und RĂŒckwĂ€rtsfahren jeweils ein eigenes Pedal, wobei dieses mit keinem eigenen Schalter ausgestattet ist, mit dem die Richtung gewĂ€hlt werden kann.

Moderne Gabelstapler- die neue Generation, die (fast) keine WĂŒnsche offen lĂ€sst

NatĂŒrlich sind die neuesten technologischen Entwicklungen auch an den Gabelstaplern nicht spurlos vorbeigegangen und so kann zum Beispiel mittlerweile bei besonders modernen GefĂ€hrten die Sitzeinstellung ĂŒber einen Sensor erfolgen, wodurch der RĂŒcken des Fahrers besonders geschont wird. Des weiteres sorgt dieser Sensor dafĂŒr, dass sich der Stapler nicht in Bewegung setzt, wenn sich die zuvor eingestellte Belastung nicht auf dem Sitz befindet.

Zahlreiche Modelle sind außerdem mit einem Touchscreen ausgestattet, an welchem sich verschiedenste Einstellungen vornehmen lassen und auch wichtige Daten abgelesen werden können, wie zum Beispiel Öl- , Tank- oder auch LadestĂ€nde.

Sind Sie auf der Suche nach einem geeigneten Gabelstapler, so werden Sie mithilfe dieses Ratgebers bestimmt bald fĂŒndig.