STAPLERSCHEIN in ÖSTERREICH

STAPLERSCHEIN in ÖSTERREICH

Da immer mehr Waren im Umlauf sind, müssen diese meist auf Paletten transportiert werden. Um solche Paletten zu bewegen, ist ein Stapler ein wichtiges Hilfsmittel. Allerdings kann sich niemand einfach auf den Stapler setzen und loslegen, sondern hier muss extra ein Staplerschein gemacht werden.

Staplerschein Österreich


Hier sind die Vorschriften sehr streng in Österreich, wobei ein Staplerschein Österreich schon innerhalb weniger Tage gemacht werden kann. Da die Lager immer größer werden, sollten Arbeitnehmer den Schein für Stapler in 2-3 Tagen machen. Danach stehen dann alle motorgetriebenen Stapler zur Verfügung, was dann für viele Arbeitnehmer auch einen finanziellen Aufstieg bedeuten kann. Da immer häufiger die Lagerhaltung ausgelagert wird, ist also ein solcher Führungsschein für Stapler sehr wichtig. Wenn dies dann noch innerhalb von wenigen Tagen geht, dann ist es für den Arbeitnehmer umso vorteilhafter. Viele schwere Lasten können so wesentlich einfacher und schneller bewegt werden, was in der heutigen Zeit umso wichtiger ist. Doch wo kann der Staplerschein Österreich gemacht werden? Denn natürlich suchen Arbeitnehmer immer etwas in ihrer Nähe, was hier auch möglich ist. Denn solche ein Schein wird nicht nur in Wien benötigt, sondern in ganz Österreich. Daher gibt es sehr viele Angebote, damit jeder seinen Staplerschein Österreich einfach und sicher machen kann. Eine der Voraussetzungen ist natürlich das Alter, denn hier sieht der Gesetzgeber mündige Bürger vor. Das ist ähnlich wie beim Führerschein, wodurch dann das Mindestalter ja schon feststehen dürfte.

Staplerschein machen in einer Fremdsprache

Natürlich gibt es auch ausländische Mitbürger die gerne einen Schein zum führen von Hubstapler machen würden. Das ist allerdings kein Problem, denn hier gibt es natürlich auch den Schein in Fremdsprache. Diese Sprachen sind:

  • Staplerschein Arabisch
  • Staplerschein Rumänisch
  • Staplerschein Englisch
  • Staplerschein Slowenien
  • Staplerschein Deutsch
  • Staplerschein Ukrainisch
  • Staplerschein Kroatisch


Somit kann der Staplerschein in Fremdsprache gemacht werden, ohne dass dafür tiefgreifende Sprachkenntnisse vorhanden sein müssen. Meisten mangelt es eher an der schriftlichen Form der Sprache, doch die Theorie gehört nun einmal dazu. So ist das Scheitern bei der Prüfung ausgeschlossen, was vielleicht ansonsten viele Menschen von einem Staplerschein in Österreich abhalten würde. Das betrifft gerade den Staplerschein Arabisch, da hier im Moment sehr viele Menschen auf den Arbeitsmarkt drängen. Diese sollten deshalb den Staplerschein in ihrer Heimatsprache machen können. Denn Missverständnisse könnten hier fatale Folgen haben.

Was ist ein spezieller Flurfördermittelschein?


Was ein Stapler ist, wissen die meisten Menschen. Leider besteht häufig die Meinung, jeder kann so einen Stapler einfach so führen. Das ist allerdings nicht der Fall, was ähnlich ist wie beim Autofahren. Denn auch hier muss ein Schein zum Führen eines Autos gemacht werden, was dann bei Staplerschein genauso ist. Somit sollte dieser Schein zum Führen solcher Fahrzeuge gemacht werden, da es hier ansonsten doch empfindliche Strafen geben kann. Allerdings dauert dies meistens nicht sehr lange und wird in mehr als nur einer Sprache angeboten. Denn natürlich ist hier das Fahren nicht immer das Problem, vielmehr ist es die Theorie. Daher bieten sich für den Staplerschein Österreich, immer sogenannte Intensivkurse an. Dieser benötigen nicht viel Zeit und die Prüfung kann ebenfalls leichter gemacht werden. Allerdings eine Garantie, dass jemand die Prüfung direkt besteht, gibt es nicht. Mit diesem Schein oder Flurfördermittelschein können dann Waren viel besser bewegt werden, was in der heutigen Zeit mehr als wichtig ist.

Wie lange dauert es bis zur Prüfung?


In erster Linie hängt vieles von jedem Fahrschüler ab, wobei der Gesetzgeber hier natürlich auch Vorschriften gemacht hat. So müssen 20,5 Stunden belegt werden, wobei die praktischen Stunden sehr wenig sind. Diese werden mit einer Stunde angegeben, wobei zwei Stunden frei gestaltet werden können. Hier bietet sich natürlich die Übung auf dem Hubstapler an, damit die Prüfung ohne Probleme bestanden werden kann. Diese 20,5 Stunden sind die Pflichtstunden, wobei dies auch jeder für sich selbst bestimmen kann. Wenn sich jemand unsicher fühlt, können immer noch einige Stunden bis zur Prüfung gemacht werden. Dies kann dann günstiger kommen, als wenn jemand die Prüfung nicht besteht. Daher sind diese Mindeststunden zwar gesetzlich bindend. Das gilt nicht für freiwillige Stunden, um sich dann bei der Fahrprüfung sicherer zu fühlen.

Staplerschein Fahrbewilligung erlangen


Nur wer diese Fahrbewilligung besitzt, kann dann so einen Stapler oder Hubstapler führen. Ohne solch einen Schein, kann es zu empfindlichen Strafen kommen. Viele Arbeitnehmer wollen in ihrem Beruf weiterkommen, was dann mit dem Staplerschein Österreich jederzeit möglich ist. Der Preis ist dabei noch unter 300 Euro, wodurch der Flurfördermittelschein erschwinglich ist. Natürlich gibt es die Möglichkeit der Förderung, damit sich dann die Menschen die sich fortbilden möchten, diese Möglichkeit erhalten. Durch diesen Schein steigen die beruflichen Chancen, wobei viele Firmenchefs dies sogar fördern. So können Ladungen besser und schneller auf den LKW geladen werden, denn heute gibt es kaum noch Lager, die direkt an der Firma liegen. Hochlager sind ebenfalls eine Möglichkeit, um viele Waren auf weniger Platz zu lagern. Hier können Arbeitnehmer mit dem Staplerschein mehr als nur eine wichtige Hilfe sein, vielmehr sind diese Stapler und fachkundiges Personal, dringend gefordert. Somit muss eine solche Schulung zwingend besucht werden, damit dann alle wichtigen Fachkenntnisse so einfach und schnell vermittelt werden können.

Förderung unbedingt vorher beantragen


Wer diese Förderung in Anspruch nehmen möchte, muss den Antrag vor der Schulung einreichen. Wer dies erst nachher macht, der wird auf den Kosten sitzen bleiben. Daher ist es hier wichtig, diesen Antrag vorher einzureichen. Nur wer das richtig macht, wird dann den Staplerschein ohne finanzielle Lasten machen können. In vielen Fällen, liegt aber dem Chef sehr viel daran, dass jemand diesen Staplerschein macht. Das ist nicht nur für jeden Arbeitnehmer wichtig, da das Arbeitsverhältnis so gesichert ist. Natürlich werden oftmals vom Chef keine Kosten übernommen, was dann durch die Förderung kein Problem ist. So kann sich dann jeder mit seinem Staplerschein Österreich auch eine besser bezahlte Arbeit suchen. Somit ist es wichtig, diesen Förderungsantrag vorher zu stellen, damit der Staplerschein niemanden finanziell überfordert. Anträge die nach Beginn der Maßnahme gestellt werden, können nicht mehr berücksichtigt werden. Also besser diesen Antrag vorher stellen und dann vielleicht noch etwas warten. Auch wenn Warten nicht zu den Stärken der Menschen gehört, ist dies dann der sicherste Weg. Denn es gibt ja nicht nur einmal im Jahr die Möglichkeit, solch einen Staplerschein Österreich zu machen. Vielmehr gibt es immer mehrere Termine im Jahr, damit sich jeder die bessere Zeit aussuchen kann. Wichtig dabei ist, niemand muss für diesen Staplerschein seinen Urlaub einsetzen. Vielmehr geht dies auch neben der Arbeit, wodurch die Weiterbildung jederzeit stattfinden kann.

Wie setzt sich der Unterricht zusammen?


Natürlich will das jeder zuerst wissen, was dann ziemlich einfach ist. Wie gesagt, der Gesetzgeber lässt zwei Stunden frei. Diese Stunden können dann immer individuell genutzt werden, um den Staplerschein dann auch direkt zu bestehen. Folgende Stunden sind so geplant:

Für die Grundbegriffe der Mechanik und Elektrotechnik, sind 4 Unterrichtsstunden vorgesehen.
Die Funktionen des Hubstaplers, wozu die mechanische elektrische Ausrüstung gehört, sind 4 Unterrichtsstunden vorgesehen.
Rechtliche Bedingungen wie zum Beispiel die Arbeitnehmervorschriften, nehmen vier Unterrichtsstunden ein.
Vermittelt werden auch Kenntnisse über den Betrieb und die Wartung. Hier sind 3,5 Stunden geplant.
Die Sicherheitseinrichtungen beim Hubstapler nehmen 2 Unterrichtsstunden ein
Zwei Stunden können frei genutzt werden
Eine Unterrichtsstunde steht frei, kann also für jegliche Übungen genutzt werden.
Die Theorie nimmt hier 17,5 Stunden genau in Anspruch. Die restlichen Stunden können dann frei genutzt werden, damit dann die Prüfung direkt klappen kann.

Somit sind nicht viele Stunden nötig, um den Staplerschein zu erhalten. Die Kosten halten sich ebenfalls in Grenzen, was dann ebenfalls sehr wichtig ist. Natürlich können sich alle Interessenten nochmals vorher genauer informieren, damit dann wirklich alles den geordneten Weg geht.

Staplerschein Österreich und Corona
Das wird natürlich im Moment sehr viele Menschen interessieren, doch der Staplerschein ist auch in dieser Zeit möglich. Einzig die gesetzlichen Vorgaben müssen selbstverständlich eingehalten werden. Genauso wichtig ist, bei den theoretischen Schulungen den Abstand einzuhalten. Das ist ebenfalls kein Problem, denn hier wurde für diese Regelungen alles Wichtige vorgenommen. Somit besteht kein Grund, den Staplerschein nicht schon direkt zu machen. Verschieben ist nicht notwendig, denn viele Chefs wollen hier nicht länger warten.

Staplerschein Fahrbewilligung in 2 Tagen


Den Staplerschein in 2 Tagen machen, hört sich zuerst einmal ein wenig unglaubwürdig an. Allerdings ist das möglich, wodurch dann schon ein Wochenende ausreichen kann. Genau das ist einer der Vorteile, auch wenn der Staplerschein in Österreich Pflicht ist. Das berufliche Fortkommen ist vielen Menschen sehr wichtig, wobei der Staplerschein mittlerweile zum normalen Einstellungsgrund gehört. Wer in einem Lager arbeiten will, der kommt ohne diesen Schein nicht mehr aus. Natürlich können diesen Schein auch Menschen benötigen, die in kleineren Firmen arbeiten. Hier müssen dann alle Arbeitnehmer auch schon einmal im Lager mitarbeiten, damit alle Aufträge schnell erledigt werden können. Denn mittlerweile müssen die Waren immer schneller beim Kunden sein, denn selbstverständlich werden bestimmte Dinge immer über Nacht benötigt. Daher ist dieser Staplerschein in vielen Bereichen der Wirtschaft in Österreich auch so wichtig, denn dieser Schein kann den Arbeitsplatz sichern. Dafür kann entweder eine Förderung beantragt werden, wodurch sich die Kosten wiederum minimieren. Viele Chefs fördern ihre Angestellten gerne und bezahlen diesen Staplerschein. Wer diesen Weg über die Förderung nicht gehen will, der wird sich über die doch geringen Kosten wundern. Somit kann jeder der interessiert ist, sich diesen Staplerschein zulegen.

Was wird für den Staplerschein benötigt?

  • Das Mindestalter ist 18 Jahre
  • Der Betrieb muss eine schriftliche Beauftragung ausstellen
  • Wer keinen Führerschein für den PKW hat, der kann den Staplerschein auf jeden Fall machen



Somit wird für den Staplerschein Österreich nicht viel benötigt, was dann wiederum sehr vorteilhaft ist. Wichtig, ohne diesen Schein darfst du keinen Stapler fahren. Wer den Stapler ohne Schein fährt, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. Da ist der Staplerschein billiger, gerade wenn sich dein Chef noch an den Kosten beteiligt. Ansonsten könnte es doch zu empfindlichen Geldeinbußen kommen. Diese müssen nicht einmal vom Staat herkommen, doch falls ein Unfall geschieht, kann ein Fahrer ohne Schein schnell auf den Kosten sitzen bleiben. Eine Ausnahme besteht, wenn der Chef eine schriftliche Beauftragung ausstellt. Doch das wird wohl kaum ein Chef machen. Daher sollte dieser Schein auf jeden Fall gemacht werden, damit dann nachher auch die Unfallversicherung bezahlt. Ohne diesen Schein bleiben viele Arbeitnehmer auf den Kosten sitzen, auch wenn die einfach nur ihrem Chef schnell einmal helfen wollten. Diese Hilfsbereitschaft sollte also ausbleiben.

Warum ist der Staplerschein so wichtig?


Das leuchtet vielen Menschen nicht wirklich ein, gerade da viele so einen Stapler schon seit Jahren ohne Schein gefahren sind. Doch die Lager haben sich stark verändert. Waren die Regale früher nicht so hoch und haben nicht so eng gestanden, so wird heute doch so einiges Geschick benötigt, um einen Stapler sicher führen zu können. Denn hier müssen die engen Gänge sicher durchfahren werden, ohne dass so ein Hochregal sich selbstständig macht. Natürlich stehen diese Regale meistens sicher, doch auch hier kann es einmal zu einer falschen Beladung kommen. Wenn da einige Waren nicht richtig reingestellt wurden, dann kann so ein Regal schon zur Gefahr werden. Gerade wenn dann ein ungeübter Staplerfahrer die Waren falsch eingeräumt haben. Genau das wird dann ebenfalls geübt, damit der sichere Umgang mit diesem Arbeitsgerät gewährleistet ist. Genauso sieht das mit dem Herausheben von Waren aus dem Regal aus, da es auch hier zu Unfällen kommen kann. So wäre es nicht das erste Mal, das ein Stapler einfach nach vorne Kippt. Somit sollte dies alles berücksichtigt werden, was dann während der Schulung geschieht.

Einmal im Jahr eine Schulung


Da denkt jetzt wohl mancher, dass dies doch nicht notwendig ist. Falsch, der Mensch ist meistens sehr vergesslich. Daher ist so eine Schulung einmal im Jahr vorgesehen. Diese Schulung kann natürlich in der Firma gemacht werden, wodurch dann keine weiteren Kosten anfallen. Nur wer so gerüstet ist, der kann seine Arbeit auch gewissenhaft erledigen. Denn so ein Stapler muss richtig behandelt werden, damit den Menschen ein leichteres Arbeiten haben. Gerade in einem großen Lager ist dies wichtig, wobei kleinere Lager immer wieder die Regale nach oben bauen. Sicherheit ist hier oberstes Gebot, damit dem Menschen und den Waren nichts geschieht. Wer sich nicht an die Vorgaben hält, der riskiert nicht nur seine Arbeit. Die Gesundheit wird ohne Schein genauso gefährdet, was dann doch nicht wirklich sein muss.

Mehr dazu unter:

http://www.staplerschein-oesterreich.at


Staplerschein-Österreich

Staplerschein-Österreich

Kurzarbeit sinnvoll? – wenn Sie sie sinnvoll nutzen – „Ja!“

 

Die globale Vernetzung ermöglicht, dass das Coronavirus, Covid-19 der weltweit agierenden Wirtschaft die Basis entzieht oder stark einschränkt. Niemand kann voraussehen, wie lange sich diese katastrophale Situation hinziehen wird und welche Schäden die Pandemie schlussendlich hinterlässt. Politik und Wirtschaft suchen gemeinsam nach Schadensbegrenzung, der Begriff Kurzarbeit steht im Raum.

 

Kurzarbeit

Kurzarbeit bedeutet, die vorübergehende Verringerung der Regel-Arbeitszeit in einem Betrieb aufgrund eines erheblichen Arbeitsausfalls. Von der Kurzarbeit können alle oder nur ein Teil der MitarbeiterInnen des Betriebes betroffen werden. Die betroffenen Arbeitnehmer arbeiten bei der Kurzarbeit weniger oder gar nicht. Ob ein Arbeitgeber Kurzarbeit einführen darf, ob sich bei Kurzarbeit der Anspruch auf Arbeitsentgelt (Lohn, Gehalt) der Arbeitnehmer entsprechend verringert, richtet sich nach arbeitsrechtlichen Bestimmungen. Sinn und Zweck dieser Möglichkeit: Das Unternehmen kann – anders als bei Kündigungen oder Entlassungen – qualifizierte und eingearbeitete Mitarbeiter halten.

 

Bei Kurzarbeit wird der durch die Verkürzung der Arbeitszeit bedingte Ausfall von Entgelt dadurch ausgeglichen, dass die Arbeitskräfte vom Arbeitgeber anstelle des Arbeitsentgelts eine Kurzarbeitsunterstützung für jede ausfallende Stunde erhalten.

 

Bewegungsfreiheit

Zur Kurzarbeit kommt erschwerend hinzu, dass in Folge der Coronavirus-Pandemie die Bewegungsfreiheit der Bürger durch Regierungsbeschlüsse stark eingeschränkt wurde und Freizeitaktivitäten fast ausgeschlossen wurden. Das erzwingt aber nicht, dass die nun zur Verfügung stehende freie Zeit nicht sinnvoll genutzt werden kann.

 

Sinnvoller Nutzen

Wenn Sie betroffen sind und schon länger, natürlich auch spontan, mit dem Gedanken spielen, den Staplerschein zu erwerben – jetzt wäre der beste Zeitpunkt gekommen. Verbinden Sie Unerfreuliches mit einer guten Zukunftsaussicht, lassen Sie sich professionell von AC Nautik – Staplerschein-Österreich in Sachen Staplerschein beraten. Erfragen Sie auch die Möglichkeiten nach Fördermitteln, denn das hilft Ihnen Kosten sparen.

 

Loslegen

Wenn Sie sich zum Kurs angemeldet haben, im Besitz der Kursunterlagen sind, legen Sie los, studieren Sie das Kurs-Skriptum – Sie haben Zeit dazu – und dann, wenn es wieder möglich ist, melden Sie sich zum Vorbereitungskurs und zur Prüfung an. Nach erfolgreichem Abschluss sind Sie Besitzer des Staplerscheins und damit steigen Ihre Chancen im Betrieb und am Arbeitsmarkt.

 

 

 

 


Staplerschein

Staplerschein – Gewusst wie, gewusst, wo – erfolgreich sein, zählt!

Staplerschein

Gewusst wie, gewusst, wo – erfolgreich sein, zählt!

Den Staplerschein machen und damit die Existenz des Arbeitsplatzes zu sichern, ist das Gebot am Arbeitsmarkt. Dabei spielt der Gedanke, dass Staplerscheine kosten, nur eine untergeordnete Rolle. Denn geht es um die berufliche Weiter- oder Fortbildung, dann stehen Fördermittel staatlicher Institutionen bereit.

Der Ort des Geschehens

Einen Staplerschein kaufen ist ungesetzlich und scheidet auch aus Gründen der Anforderung an diesen abwechslungsreichen, verantwortungsvollen Berufszweig aus. Wo und wie der Staplerschein-Kurs in Angriff genommen wird, bleibt der eigenen Wahl vorbehalten. Einer liebt es, den Kurs eine Woche lang in den Abendstunden zu absolvieren, ein anderer opfert für einen Intensivkurs gern ein Wochenende. Egal, wie auch immer entschieden wird, die Anzahl der zu absolvierenden Stunden steht unverrückbar fest, ebenso die Anzahl der Module, die zu erlernen sind und voll ohne Fehlzeiten zu durchlaufen und zu erlernen sind. Zur Prüfung zugelassen wird nur, wer den Staplerschein Kurs im Ganzen absolviert hat.

Abschluss nach bestandener Prüfung

Während des Kurses, können immer wieder einmal Terminprobleme auftreten, es können Fehlzeiten entstehen. Dafür sollte ein gutes Schulungsunternehmen Verständnis aufbringen und dem Kursteilnehmer die Möglichkeit einräumen, die Fehlzeiten in einem anderen Kurs auszugleichen. Solange jedenfalls bis der erfolgreiche Abschluss, die Prüfung bestanden ist.
Mit dem Staplerschein in der Tasche sind einige Stufen der Erfolgsleiter geschafft, was jetzt noch fehlt, ist Praxis mit dem Hubstapler. Jenem selbstfahrenden Arbeitsgerät, das so seine konstruktionsbedingten, bekannten Eigenheiten und Tücken hat. Passend ist, wenn das Schulungsunternehmen auch Praxiskurse anbietet, alles aus einer Hand kommt.

Staplerschein Gültigkeit – fast grenzenlos

Der Staplerschein Österreich wird EU-weit anerkannt oder problemlos in einen Landes-konformen Staplerschein umgeschrieben – ohne weitere Kurse oder gar Prüfungen. Gleiches gilt auch, sollte ein Staplerschein verloren gehen. In diesem Fall wird ein Ersatzschein ausgestellt.

www.staplerschein-oesterreich.at