Staplerfahrer mit Praxis

Staplerfahrer mit Praxis

Alles fÀngt bei der Lenkung beim Stapler fahren an. WÀhrend beim Auto die VorderrÀder gelenkt werden, sind es beim GerÀt die HinterrÀder. Das Lenkrad wurde durch einen Lenkknauf ersetzt, mit dem das Kurbeln in LagergÀngen besser gelingt.

Durch die Steuerung ĂŒber die HinterrĂ€der verbessert sich die Handhabung. ZusĂ€tzlich gibt es die Vierwegelenkung. Sie macht sich bezahlt, wenn sehr schmale RegalgĂ€nge oder lange Lasten die Herausforderung sind. FĂŒr diese Funktionen kann man die RĂ€der um 90 Grad drehen. So lĂ€sst sich das GerĂ€t auch seitlich steuern.

Genauso wichtig ist die Schutzkleidung. Sie muss geprĂŒft und zertifiziert werden. Neben dieser Schutzkleidung gibt es noch die PSA. Hierbei handelt es sich um die persönliche SchutzausrĂŒstung, die an die speziellen Anforderungen des Jobs angepasst wird. Dazu können Helme, Warnwesten, Schutzbrillen, Gehörschutz oder Schwimmwesten gehören.

Ebenso wichtig ist auch der Umgang mit der Zeit. Der Wechsel zwischen den Schichten ist fĂŒr den Körper eine Belastung. Deshalb muss sowohl auf den Schlaf, die Ruhezeiten und die ErnĂ€hrung geachtet werden, da die TĂ€tigkeit des Fahrens eine sehr hohe Konzentration erforderlich macht, um UnfĂ€lle zu vermeiden.

Was sollte man beachten bevor man einen Stapler in Betrieb nimmt

Es gibt fĂŒr den Zeitpunkt einige Punkte zu beachten, ab dem das Stapler fahren in die Praxis umgesetzt wird.

Dazu gehört die SichtprĂŒfung fĂŒr die Sicherheit mit den Staplerschein. Hier muss geprĂŒft werden, ob erkennbare SchĂ€den an Karosserie und Hubmast vorliegen. Im Folgenden sind die Reifen auf Fremdkörper zu untersuchen. Ist der Luftdruck im Reifen in der Norm? Sind die Gabelzinken in Ordnung und ist die Sicherung den schriftlichen Vorgaben entsprechend gegeben? Die AnhĂ€ngevorrichtung muss unbeschĂ€digt und die Spannung der Lastketten
korrekt sein.

Der Fahrzeugdachschutz muss in Ordnung sein. Die Befestigung dieses Fahrzeugdachschutzes hat den Normen zu entsprechen. Das Lastschutzgitter darf keine Fehler und SchĂ€den aufweisen. Danach prĂŒft man das Hydrauliköl auf seinen FĂŒllstand. Gibt es Tropfenbildung? Die Luftfilter des Verbrennungsmotors sind frei von Schmutz.

Nun sind die Pedale auf ihre Griffigkeit zu prĂŒfen. Ist das GerĂ€t auf Gasbetrieb umgerĂŒstet, so mĂŒssen die Flaschen richtig befestigt sein. Ebenso sind die AnschlĂŒsse auf ihre Festigkeit zu prĂŒfen. Abschließend mĂŒssen die FĂŒllstĂ€nde von KĂŒhlwasser und Motoröl richtig angepasst werden. Auch die Batteriespannung muss in Ordnung sein.