Staplerschein Ă–sterreich

Staplerschein Ă–sterreich

 

Welche Klasse ist der Staplerschein

Der Stapler- oder Flurfördermittelschein auch Führerausweis für Staplerfahrer ist die Berechtigung zum betrieblichen Führen insbesondere von Gabelstaplern und anderer Flurförderzeuge nach nationalen oder branchenüblichen Vorschriften. Er gehört nicht in die Ordnung der klassischen Führerscheinklassen (Klassen der Lenkberechtigung).

 

Gravierende Unterschiede

Erheblich ist der Unterschied beim Führen eines Staplers zwischen dem innerbetrieblichen Einsatz und Fahrten auf öffentlichen Straßen und Gründen, da verschiedene Gesetzesgrundlagen zur Anwendung kommen. Welchen Voraussetzungen und Anforderungen ein Stapler im innerbetrieblichen Einsatz oder im öffentlichen Verkehr erfüllen muss, wird nachstehend ausgeführt.

 

PrĂĽfung muss sein

Es ist vollkommen gleich, ob der Stapler innerbetrieblich oder auf öffentlichem Grund zum Einsatz kommt, nachfolgende Prüfungen müssen unbedingt vor Inbetriebnahme durchgeführt werden:

 

Die SichtprĂĽfung

  • Hubketten
  • Lastgabeln
  • FlĂĽssigkeitsaustritt
  • Bereifung
  • RĂĽckspiegel

 

FunktionsprĂĽfung

  • Batterieladung
  • Hupe
  • Beleuchtung (wenn vorhanden)
  • Lenkspiel
  • Bremsprobe
  • Totmanneinrichtung

 

Der Fahre für den Hubstapler benötigt im Einsatz:

 

Im innerbetrieblichen Einsatz

den Staplerschein – die innerbetriebliche Fahrbewilligung.

 

Die Querung einer öffentlichen Straße (oder das Befahren ganz kurzer Strecke) ist mit jedem Stapler unter gewisser Umstände gestattet. Dazu ist keine Zulassung oder ein Führerschein notwendig.

 

Für längere Fahrten auf öffentlichen Straßen bieten sich die Möglichkeit, für den Stapler mit einer maximalen Geschwindigkeit von 10 km/h eine Ausnahmegenehmigung von der Behörde erteilen zu lassen und den Stapler mit einer Tafel 10 km zu kennzeichnen.

 

Im öffentlichen Verkehr

Führerschein (FS) – bis 3,5 t/FS-Klasse B – über 3,5 t/FS-Klasse C oder F – es greifen das Führerscheingesetz und Kraftfahrgesetz (FSG/KFG)