Staplerschein Österreich

Staplerschein Österreich

 

Obligatorisch:

Betriebsanweisung – Bedienungsanleitung – Staplerschein

 

Betriebsanweisung Hubstapler

Rechtsgrundlage

Die Verpflichtung zur Erstellung von Betriebsanweisungen ist gesetzlich geregelt“.

Für die Benutzung von selbst fahrenden Arbeitsmitteln sind unter Berücksichtigung der betrieblichen Gegebenheiten schriftliche Betriebsanweisungen zu erstellen. Für die Einhaltung der Betriebsanweisungen ist zu sorgen.

Durch diese Betriebsanweisungen sind die notwendigen Maßnahmen für die sichere Abwicklung des innerbetrieblichen Verkehrs festzulegen, insbesondere Sicherheits- und Verkehrsregeln.

  • für das Aufnehmen, die Sicherung, den Transport und das Absetzen von Lasten,
  • für das Be- und Entladen des Arbeitsmittels,
  • gegebenenfalls für den Transport von Personen
  • gegen die Inbetriebnahme des Arbeitsmittels durch Unbefugte,
  • für den Fahrbetrieb,
  • für die In- und Außerbetriebnahme.

 

Weiters dürfen Arbeitsmittel nur verwendet werden, wenn die wiederkehrenden Prüfungen durchgeführt wurden. Besteht eine Prüfpflicht nach dem Kraftfahrgesetz (KFG), so gilt diese.

 

Das Lenken von selbst fahrenden Arbeitsmitteln auf dem Betriebsgelände ist für Jugendliche verboten. Für das Führen von Staplern muss eine besondere Fachkenntnis (Staplerschein) nachgewiesen werden. Die Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln der Bedienungsanleitung sind als Ergänzung zu den Angaben der Betriebsanweisung zu sehen. Die Inhalte der Betriebsanweisung als auch der Bedienungsanleitung müssen entsprechend vermittelt und deren Einhaltung kontrolliert werden.

 

Inhalt der Betriebsanweisung

  1. Allgemeine Grundlagen

Mit dem Führen eines selbst fahrenden Arbeitsmittels dürfen nur Personen beschäftigt werden, die über eine Fahrbewilligung verfügen und besonders unterwiesen wurden. Bei Einsatz von betriebsfremden Arbeitnehmern muss zusätzlich zur Fahrbewilligung des Arbeitgebers auch eine Fahrbewilligung des für die Arbeitsstätte verantwortlichen Arbeitgebers vorhanden sein. Das heißt, für das Fahren mit Gabelstaplern braucht man einen Staplerschein und eine Fahrbewilligung. Die Fahrbewilligung darf natürlich nur erteilt werden, wenn auch ein Staplerschein vorhanden ist. Der Fahrer eines Staplers muss in jedem Falle einen Staplerschein und eine Fahrbewilligung haben. Nach der Arbeitsmittelverordnung müssen, je nach Arbeitsmittel und Tätigkeit, noch folgende Paragrafen beachtet und eingehalten werden:

  • Benutzung von Arbeitsmitteln zum Heben von Lasten (§ 18)
  • Heben von Arbeitnehmern (§ 21)
  • Arbeitskörbe (§ 22)
  • Beschaffenheit von Arbeitsmitteln zum Heben von Lasten oder Arbeitnehmern (§ 52)
  • Beschaffenheit von selbst fahrenden Arbeitsmitteln (§ 53)

Grundsätzlich muss auch die Bedienungsanleitung des jeweiligen Staplers für den richtigen Umgang mit dem Gerät herangezogen werden!

  1. Gefahren für Mensch und Umwelt
  • Eine Benutzung von Staplern durch unbefugte Personen muss verhindert werden – Schlüssel bei Verlassen des Staplers nie stecken lassen
  • Unbeabsichtigtes Ingangsetzung des Staplers z. B. durch Anziehen der Handbremse verhindern
  • Rampen und Ladezonen umsichtig und richtig befahren, Achtung auf Umstürzen und Herunterfallen des Staplers
  • Umkippen, Überrollen, Wegrollen, Zusammenstoßen und sonstige Gefahr bringende Kontakte müssen durch dementsprechende Fahrweise vermeiden. Hierüber erfolgen regelmäßige Kontrollen.
  • Transportgut immer gut gegen Herunterfallen sichern; für bestimmte Güter Transportkisten verwenden, Ladungen sichern
  • Verletzungen von Personen oder Beschädigungen z.B. an Lagereinrichtungen durch umsichtige Fahrweise vermeiden
  • Die Stapler müssen mit Feuerlöschern ausgestattet sein, außer wenn am Einsatzort ausreichend nahe Löscheinrichtungen zur Verfügung stehen.

 

Die Betriebsanweisung muss auch entsprechende Angaben darüber enthalten, auf welche Weise Faktoren wie übersichtliche Wegführung, Sicherung von Fußgängern vor allem im Bereich von Ausgängen, Anbringen von Spiegeln oder Kennzeichnung von Verkehrswegen und Lagerflächen bedacht sind. Verkehrswege, Ausgänge und Lagerflächen bedürfen besondere Aufmerksamkeit.

 

  1. Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln
  • Stapler dürfen nur von ausgebildeten und beauftragten Personen benutzt werden
  • Betriebsanleitung des Stapler-Herstellers beachten
  • Vor jedem Einsatz sind zu überprüfen: Fuß- und Handbremse, Gabel, Lenkung, Hydraulik, Beleuchtung und Warneinrichtung.
  • Bei der Lastaufnahme auf freie Sicht achten, den Stapler nicht überladen und die Ladung sichern
  • Rückhaltesysteme immer verwenden, auch bei kurzen Fahrten
  • Beim Transport auf die Tragfähigkeit der Fahrbahn achten, die Ladung in tiefster Stellung und bergseitig transportieren und mit angemessener Geschwindigkeit fahren.
  • Personen dürfen nur auf dem Beifahrersitz mitgenommen werden.
  • Beim Abstellen des Staplers darauf achten, dass die Verkehrswege frei bleiben, die Gabel abgesenkt, die Handbremse angezogen und der Schlüssel abgezogen wird.
  • Die innerbetrieblichen Verkehrsregeln beachten und einhalten
  • Bei Verwendung eines Arbeitskorbes diesen an der Gabel befestigen. Personen dürfen nur gehoben und gesenkte werden, kein Fahren! Fahrerplatz nicht verlassen.

 

  1. Störungen, Unfälle, Instandhaltung
  • Bei Defekten an sicherheitsrelevanten Teilen (z. B. Bremsen, Gabel, Hydraulik, Lenkung, Beleuchtung) Stapler sofort abzustellen und den Vorgesetzten informieren
  • Mängel nur von Experten beseitigen lassen.
  • Bei Unfall: Gabelstapler abschalten, Unfallstelle sichern
  • Verletzten aus Gefahrenbereich retten und Erste Hilfe leisten
  • Setzen Sie einen Hausnotruf ab (Tel.)
  • Notarzt verständigen und einweisen (Name)
  • Vorgesetzten informieren (Name)

 

Instandhaltung und Betreuung des Staplers

Für die Durchführung der täglichen Kurzprüfung, die Veranlassung der jährlichen Überprüfung durch einen Fachkundigen und für die Wartung des Gerätes ist (Name) zuständig.

Meldung von Unfällen, Beinahe-Unfälle und Störungen beim Staplerbetrieb sollen bei (Name) gemeldet werden.

 

Bedienungsanleitung

Anleitung, Handbuch, Manual, Instruktionen – dient als erstes Hilfsmittel des neuen Nutzers bei der Bedienung des jeweiligen Produkts. Vereinfacht gesagt: In der deutschen Bedienungsanleitung sind alle wichtigen Informationen enthalten (einschließlich dessen, wo man einen Reparateur findet, wie das Gerät ein- und ausgeschaltet wird, wenn jemand spezifische Ansprüche hat, u. ä.)

In dieser Bedienungsanleitung wird die Sicherheit, Betrieb, Transport, Schmierung, grundlegende Struktur, Wartung beschrieben. Vor der Arbeit mit dem Gabelstapler müssen Fahrer, Wartungspersonal und Systemadministratoren die Anleitung sorgfältig durchlesen.

Eine Bedienungsanleitung oder auch Gebrauchsanleitung besteht aus einer Sammlung von Informationen für den Benutzer, um einen sicheren und bestimmungsgemäßen Umgang mit dem Produkt zu ermöglichen. Der Inhalt kann stark variieren. Es können Informationen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg enthalten sein (z. B. Produktbeschreibung, Funktionsbeschreibung, Informationen zu Transport, Montage, Inbetriebnahme, Konfiguration, Wartung, Pflege, Störungsbeseitigung sowie technische Daten). Immer häufiger wird eine Gebrauchsanleitung nicht im Printformat mitgeliefert, sondern ausschließlich als Datei auf einem Datenträger oder zum Herunterladen im Web. zur Verfügung gestellt.

 

Rechtsgrundlagen

Der Hersteller eines technischen Produktes hat eine Instruktionspflicht gegenüber dem Kunden, die er mit der Übergabe einer Gebrauchsanleitung erfüllt; diese ist Bestandteil des Produkts. Eine fehlerhafte, unvollständige oder unverständliche Gebrauchsanleitung ist ein Sachmangel – genauso wie ein Fehler am Produkt selbst – und kann zu Problemen führen. Im Rahmen der Produkthaftung kann eine fehlerhafte Gebrauchsanweisung bei Sach- oder Personenschäden zu einem finanziellen Haftungsrisiko werden. Aus Normen, Richtlinien und Gesetzen ergeben sich rechtlich relevante Anforderungen an Form und Inhalte einer Gebrauchsanleitung.

Inhalt einer Bedienungsanleitung

  • Nutzungsbedingungen
  • Bezeichnung der Komponenten des Gabelstaplers – Instrumente – Kontrolle und Schalter – Karosserie und Sonstiges
  • Sicherheitsanweisungen
  • Pflege und Wartung – Tägliche Wartung – Wöchentliche Wartung – Monatliche Wartung – Halbjährliche Wartung – Jährliche Wartung – Sonstiges
  • Aufbau und Stabilität des Gabelstaplers – Betrieb – Start – Fahren – Lastaufnahme – Stapeln von Lasten – Abholen von Lasten – Abstellen – Tägliches Abstellen
  • Wartung Plan für die regelmäßige Wartung – Tabelle für das Anzugsmoment des allgemeinen Bolzens – Regelmäßiger Austausch sicherheitsrelevanter Teile ­–Tabelle mit dem beim Gabelstapler verwendeten Öle
  • Zeichnung des Schmiersystems – Etikett
  • Transport, Anheben und Abschleppen des Gabelstaplers
  • Bedeutungen der Modelle
  • Die wichtigsten technischen Leistungsparameter
  • Kabine und Fahrerschutzdach
  • Ankündigung bei der Verwendung von Gasstapler
  • Verwendungs- und Wartungsmethode der Blei-Säure-Batterie
  • Verwendung-, Einbau- und Sicherheitsvorschriften des Anbaugerätes
  • OPS(Bedieneranwesenheitserfassung) Systembeschreibung
  • Relevante Sicherheitsrichtlinien und Normen
  • Tabelle für die tägliche Prüfung und Wartung des Gabelstaplers

 

Staplerschein

Fachkenntnisnachweis für Hubstapler so ist der offizielle Name des Staplerscheins. Eine Verordnung regelt die Ausbildung zum Erwerb des Staplerscheins.

 

Verordnung

„Die Verordnung über den Nachweis der Fachkenntnisse BGBl. II Nr. 13/2007 § 2 regelt, dass Arbeitnehmer für das Führen von Hubstaplern einen Fachkenntnisnachweis erbringen müssen. Im allgemeinen Sprachgebrauch auch Staplerschein genannt. Der Anhang 2 legt die Mindeststundenzahl der Schulung fest. Der Gesetzgeber bleibt dabei mit 20,5 Stunden am unteren Limit. Die vorgeschriebene Ausbildung schreibt die Vermittlung theoretischer Kenntnisse vor und einen Praxisteil von 1 Stunde. Da im Ausbildungsplan 2 Stunden als frei gestaltbar festgelegt sind, bietet es sich besonders für ungeübte Fahrer an, diese zu Übungszwecken zu verwenden“.

Folglich umfasst die Ausbildung zum Staplerfahrer, nachstehende Positionen:

 

Lehrinhalte für den Staplerführerschein

Welche Inhalte die Ausbildung mindestens umfassen muss, ist exakt vorgeschrieben. Wichtige Kenntnisse zur Nutzung und Pflege von Hubstaplern werden während der 2/3-tägigen Ausbildung in Theorie und Praxis vermittelt:

 

  • Grundbegriffe der Elektrotechnik und der Mechanik                4 UE.
  • Funktionen eines Hubstaplers u. dessen mechanischer und elektrischer Ausrüstung 4 UE.
  • rechtliche Bedingungen wie Arbeitnehmerschutzvorschriften 4 UE.
  • Kenntnisse über Betrieb und Wartung 3,5 UE.
  • Sicherheitseinrichtungen des Hubstaplers 2 UE.
  • zur freien Verfügung 2 UE
  • Praxis 1 UE

 

Am Kursende folgt die abschließende Prüfung in Theorie und Praxis. Wird diese erfolgreich abgeschlossen, erfolgt die Aushändigung des Staplerscheins.

http://www.staplerschein-oesterreich.at

                                                                                                                                           


Stapler in Zeiten herrschender Pandemie

Stapler in Zeiten herrschender Pandemie

Die Pandemie hat Österreich fest in Griff, – das Coronavirus ist kaum in den Griff zu bekommen. Ausnahmslos leiden die Wirtschaft, die Unterrichtseinrichtungen, der Tourismus und auch Österreichs Bürger werden von Covid-19 und seinen Mutationen hart getroffen. Systemrelevante Einrichtungen wie Krankenhäuser, Bundesheer oder Hersteller medizinischer Versorgung kämpfen mit unzureichender Beschaffungsmöglichkeiten und hinlänglicher Logistik.

In der Logistik fehlt es an fachlich ausgebildeten, einsatzfähigen Mitarbeitern u. a. auch an gut ausgebildeten Staplerfahrern. Höchste Zeit für die unaufschiebbare Inangriffnahme einer Ausbildung zum Hubstaplerfahrer. In Zeiten der Pandemie schränkt die Regierung viele Bereiche der Bildung ein, lässt aber für die unaufschiebbare,

System aufrechterhaltende Kurse – auch Staplerkurse in kleine Gruppen – die Möglichkeit der Durchführung unter Auflagen zur Sicherheit der Kursteilnehmer offen. Im Kurs gilt die Regel: Abstand halten, Hygiene beachten und FFP 2-Maske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen.

Staplerschein Österreich (AC Nautik e.U) ,  der ermächtigter Ausbilder für den Staplerschein (Nachweis der Fachkenntnisse) * unterhält enge Kontakte zu den verantwortlichen Dienststellen in Verwaltung und medizinischer Versorgung. Kursanfragen hier.

Quelle:

* Nachweis der Fachkenntnisse (https://www.ris.bka.gv.at//GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20005222)

 

 Der Nachweis der für die Durchführung von Arbeiten gemäß § 2 erforderlichen Fachkenntnisse im Sinn des § 62 Abs. 1 Z 2 i. V. m. Abs. 2 und 4 ASchG gilt als erbracht, wenn

  1. der erfolgreiche Abschluss einer Ausbildung, die die Voraussetzungen nach dieser Verordnung erfüllt, durch ein Zeugnis gemäß § 11 bestätigt wird.

 

 

 

 


Förderungen – Staplerkurs

Förderungen für den Staplerkurs,

 
es gibt Förderungen für den Staplerkurs.
 
Kurstermin: 04.-05.02.2021
 
8077 Gössendorf
Anton Hubmann Platz 1/6
 
 
 
Möglichkeiten:
 
1. AMS (Kurzarbeit usw.)
 
 

www.staplerschein-oesterreich.at

 

2. Grazer Fonds für Aufstieg und Entwicklung
 
Unter der Telefonnummer +43 664 60177 3333 oder
per E-Mail an grafo@oesb.at bekommen Sie alle wichtigen Basisinformationen.
 
Staplerkurs:
 
 

Stapler


Die Voraussetzung – der Staplerschein muss sein

Die Voraussetzung – der Staplerschein muss sein

 

In unseren Stapler-Kursen erwerben Sie alle Kenntnisse, die Sie als gut ausgebildeter Staplerfahrer in Handelsbetrieben, in Industrie- und Gewerbelagern und anderen Lagerstätten bei der Arbeit mit Staplern benötigen. Er wird immer und überall gebraucht wird, der Staplerschein ist eine wertvolle Zusatzqualifikation,

eine gute Investition in die berufliche Zukunft.

Staplerführerschein bedeutet: Bewegung mit viel Technik und Hydraulik. Im Stapler-Kurs erlangen Sie alle unentbehrlichen Fachkenntnisse für das Führen von Hubstaplern – auf der Basis des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes und der Fachkenntnisnachweis-Verordnung.

Türkisch Staplerschein

Ungarisch Staplerschein

Ohne Staplerschein geht gar nichts

Zum Führen von Hubstaplern dürfen nur solche Arbeitnehmer eingesetzt werden, die eine entsprechende Fachkenntnis durch Zeugnis nachweisen. Im Klartext heißt das: der Staplerfahrer muss mindestens 18 Jahre alt sein, seine gesetzlich vorgeschriebene Ausbildung (20,5 Std.) und die Befähigung zum Staplerfahrer mit der bestandenen Prüfung (in Theorie und Praxis) und dem Erhalt des Staplerscheins abgeschlossen haben. Dieser Schein ist grundsätzlich zeitlich unbegrenzt gültig.

Theorie in zehn Schritten

Bei der theoretischen Ausbildung für den Staplerschein ist ein breites Wissen über rechtliche, technische und physikalische Zusammenhänge – den Vorgaben entsprechend – zu vermitteln unter anderen:

  • Rechtliche Grundlagen – Überblick über Gesetze, Verordnungen und Unfallverhütungsvorschriften.
  • Unfallgeschehen – Statistiken über Unfälle mit Staplern und Analysen zu Unfällen.
  • Aufbau und Funktion von Hubstaplern und Anbaugeräten – Aufbau eines Hubstaplers, Unterschiede Gabelstapler und Kraftfahrzeug hinsichtlich Lenkung, Fahrverhalten und Antrieb, Funktionen von Anbaugeräten.
  • Antriebsarten – Batterie-elektrischer Antrieb, Batteriewechsel und Laden bei elektrischem Antrieb, verbrennungsmotorischer Antrieb (Diesel, Benzin, Flüssiggas, Erdgas), Einsatz in komplett oder teilweise geschlossenen Räumlichkeiten.
  • Standsicherheit – Schwerpunkt von Stapler und Last, Einfluss von Anbaugeräten, Standfläche, Anfahren, Kurvenfahrten und Bremsen, Einfluss von Bodenbeschaffenheit, Bereifung und Achskonstruktion, Wenden auf schiefer Ebene, Verhalten bei umstürzendem Gabelstapler.
  • Betrieb allgemein – Betriebsanleitungen und -anweisungen, angemessene Fahrgeschwindigkeit, Verlassen des Staplers, mögliche Gefährdungen Dritter, Befahren von Steigung und Gefälle.
  • Regelmäßige Prüfung – tägliche Sicht- und Funktionsprüfung, regelmäßige Prüfung durch Sachverständigen, Prüfnachweis, Prüfplakette.
  • Umgang mit Last – Zustand von Last und Lastaufnahmemittel, Lastaufnahme, Umgang mit nicht palettierten Lasten, Einsatz von Lastschutzgittern und Fahrerschutzdach, Tragfähigkeit von Regalen, Sicht auf Fahrbahn, Transport hängender Lasten, Transport von Gefahrstoffen, Be- und Entladen von Fahrzeugen.
  • Sondereinsätze – Verwendung von Arbeitsbühnen, Fahren im öffentlichen Raum, Verziehen von Anhängern, Einsatz im Tiefkühlbereich, Transport feuerflüssiger Massen.
  • Verkehrsregeln/Verkehrswege – innerbetriebliche Verkehrsregelungen, Befahren von Laderampen, Aufzügen, Engpässen, Toren, Durchfahrten und Regalgängen sowie Überqueren von Gleisanlagen.

Praxis in sieben Schwerpunkten

Praktische Ausbildung mit sieben vorgegebenen Themenschwerpunkten, die vom Kurs-Teilnehmer unter Anleitung mit einem Hubstapler durchzuführen sind.

  • Einweisung am Flurförderzeug – Stellteile für Fahren, Bremsen, Lenkung, Lasthandhabung, Sonderstellteile (Multifunktionshebel, Rücktasteinrichtungen), Sicherung und Sicherheitseinrichtungen.
  • Tägliche Einsatzprüfung – Sichtprüfung, Funktionsprüfung.
  • Lastschwerpunktdiagramm, Gewichtsverteilung und zulässige Lasten.
  • Hinweise auf Gefahrstellen am Flurförderzeug – Hubgerüst, Zugang, Fahrzeugrahmen, bei Gabelaustausch, Batteriewechsel, Montage von Anbaugeräten.
  • Gewöhnung an das Flurförderzeug – Einstellen Fahrersitz, Rückhalteeinrichtung, Anlassen/Starten, Betätigung aller Stellteile ohne Last.
  • Verlassen des Flurförderzeugs – Sichern von Last und Gerät.
  • Fahr- und Staplerübungen – hier sollen typische Fahr- und Stapelsituationen eingeübt werden. Unter anderem sollen Fahrten mit und ohne Last, vor- und rückwärts sowie Kurven- und Tor-Durchfahrten trainiert werden. Auch das Be- und Entladen sowie das Ein- und Ausstapeln von Palettenstapeln oder Gitterboxen an einem Palettenregal gehören zum praktischen Übungsteil.

Mehr dazu unter:

www.staplerschein-oesterreich.at

Kurzarbeit - Staplerschein

Kurzarbeit – Staplerschein

 


STAPLERKURS-STAPLERSCHEIN ÖSTERREICH TM?

Welche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen gibt es grundsätzlich beim STAPLERKURS – STAPLERSCHEIN ÖSTERREICH TM?
 
Es gilt eine generelle Maskenpflicht in geschlossenen Räumen.
Das bedeutet, dass die Maske auch während der Lehrveranstaltung getragen werden muss. Die Teilnehmer werden ersucht, ihre eigenen Masken zum Kurs mitzubringen.
 
Gerne stellen wir auch Einwegmasken zur Verfügung.
Praxis: Es werden zusätzlich Einweghandschuhe zur Verfügung gestellt für jeden Teilnehmer.
 
Zum regelmäßigen Hände-Desinfizieren sind im Eingangsbereich und in den Gängen Desinfektionsspender aufgestellt.
Auf regelmäßiges Lüften der Kursräume wird geachtet.
Ein Sicherheits-Mindestabstand von 1 Meter ist trotzdem einzuhalten; Gruppenbildungen sind zu vermeiden.
 
Gilt die Ausgangssperre ab 20 Uhr für Kursteilnehmer?
Nein, die Ausgangssperre gilt nicht, wenn Sie einen Ausbildungszweck verfolgen.
 
Team Staplerschein Österreich 😃✅🤟😃
Stand: 03.11.2020

Staplerschein-Österreich

Staplerschein-Österreich

Wann benötigt man einen Staplerschein?

Einen Fachkenntnisnachweis, umgangssprachlich auch Staplerschein genannt, wird ausnahmslos immer dann verlangt, wenn ein herkömmlicher Hubstapler bedient werden soll oder muss. Einen Hubstapler ohne Staplerschein zu bedienen, ist verboten und strafbar – ein Verstoß gegen diese Vorschrift ist riskant und kann im Fall eines Unfalls schlimme Folgen haben und recht teuer werden.

Grundvoraussetzungen – ohne Wenn und Aber

Wer in Österreich einen Hubstapler führen will, der benötigt einen Fachkenntnisnachweis – auch Staplerschein genannt. Im Land besteht die Vorschrift, dass die Fahrer motorisch angetriebener Hubstapler körperlich und geistig dazu geeignet sein müssen und das 18. Lebensjahr vollendet haben. Für das Arbeiten mit motorisch angetriebenen Staplern ist der Nachweis der besonderen Fachkenntnisse zu erbringen, denn ohne Staplerschein geht nichts.

Fachkenntnisse und ArbeitnehmerInnenschutzgesetz

Der Gesetzestext besagt: Der Nachweis der Fachkenntnisse ist durch ein Zeugnis einer hierfür in Betracht kommenden Unterrichtsanstalt oder durch ein Zeugnis einer anderen Einrichtung zu erbringen, die hierzu vom Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz ermächtigt wurde.

Diese Verordnung gilt für die Beschäftigung von Arbeitnehmern/Arbeitnehmerinnen in Arbeitsstätten, auf Baustellen oder an auswärtigen Arbeitsstellen im Sinn des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes (ASchG).

Beschäftigung der Arbeitnehmer/innen mit Fachkenntnissen

Mit nachfolgender Arbeit dürfen Arbeitgeber/innen nur Arbeitnehmer/innen beschäftigt werden, die die entsprechenden Fachkenntnisse durch ein Zeugnis nachweisen:

  • Hier die Durchführung von Arbeiten mit besonderen Gefahren – das Führen von Hubstaplern.

Ausnahmen vom Fachkenntnisnachweis

Ein Fachkenntnisnachweis ist nicht erforderlich für die Beschäftigung der Arbeitnehmer/innen bei der Durchführung folgender Arbeiten:

•       Führen von Hubstaplern, die ihre Last ausschließlich innerhalb der Radbasis aufnehmen und befördern oder

•       für Stapler, die mittels Deichsel geführt werden.

Nachweis der Fachkenntnisse

Der Nachweis, der für die Durchführung von Arbeiten erforderlichen Fachkenntnisse gilt als erbracht, wenn:

•       der erfolgreiche Abschluss einer Ausbildung, die die Voraussetzungen nach dieser Verordnung erfüllt, durch ein Zeugnis bestätigt wird.

Die Ausbildung muss die angeführte Mindestgesamtzahl – Führen von Hubstaplern: Mindestens 20,5 an Unterrichtseinheiten des Ausbildungsgebiets sowie Ausbildungsinhalte und Mindestanzahl verbindlich vorgesehener und frei gestaltbarer Unterrichtseinheiten und praktischer Übungen umfassen.

Fachkenntnisausbildungsgebiete

Die Ausbildung muss je nach Ausbildungsgebiet mindestens die nachfolgend angeführte Gesamtzahl an Unterrichtseinheiten (einschließlich praktischer Übungen) umfassen:

Eine theoretische Unterrichtseinheit (UE) muss mindestens 50 Minuten betragen. Frei gestaltbare Unterrichtseinheiten sind von der Ausbildungseinrichtung im Sinn der Ausbildungsziele inhaltlich und didaktisch zu gestalten. Praktische Übungen sind mindestens in dem im Anhang angeführten Ausmaß als Praxisübung pro Ausbildungsteilnehmer/in durchzuführen, soweit nicht ausdrücklich gemeinsame Vorführungen zulässig sind.

Gültigkeit des Staplerscheins

Der Staplerschein ist grundsätzlich unbegrenzt gültig. Bei groben Verstößen gegen die Sicherheit oder Fahrlässigkeit mit Unfallverschulden kann er eingezogen werden. Im Normalfall aber ist er Begleiter durch eine langandauernde Arbeitswelt. Um stets möglichst nahe am Geschehen zu bleiben, wird empfohlen, mindestens einmal jährlich an einer innerbetrieblichen Unterweisung teilzunehmen.

Fragen zur Förderung

Förderprogramme gewähren beachtliche Zuschüsse zu den Kosten der Weiter- und Fortbildung. Die Förderung kann bis zu maximal 50 % der anrechenbaren Projektkosten betragen. Es lohnt sich also, seinen Beruf auf eine breitere Basis zu stellen.

WICHTIG!

Sie müssen Ihr Förderungsansuchen unbedingt stets VOR dem Beginn der Schulungsmaßnahme bei der Förderungsstelle einreichen. Nachträglich eingereichte Förderungsansuchen können aufgrund der Gesetzeslage NICHT berücksichtigt werden.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf – AC Nautik, Staplerschein-Österreich, Gössendorf.


STAPLER_KURZARBEIT_

Zahlt das AMS den Staplerschein

Zahlt das AMS den Staplerschein

Beruf

Staplerfahrer füllen in der modernen Logistik eine wichtige Position aus. Ohne den Einsatz von wendigen, schnellen Staplern wäre der innerbetriebliche Transport von Waren und Gütern kaum zu bewältigen, wären zügige Be- und Entladevorgänge nicht möglich. Dessen ungeachtet ist Staplerfahrer kein herkömmlicher Lehrberuf, sondern „nur“ eine Zusatzqualifikation. Das Können wird belegt und nachgewiesen durch den sogenannten Staplerschein.

Branchen

Hubstaplerfahrer (in der Mehrzahl Gabelstaplerfahrer) transportieren und lagern Waren mithilfe von Staplern oder auch anderen Flurförderzeugen. Sie sind überall dort im Einsatz, wo Waren oder Güter schnell und sicher transportiert, ein-, aus- oder umgelagert werden sollen. Das sind in erster Linie Unternehmen und Betriebe im Bereich Logistik, in Speditionen und in Handelsbetrieben und auch in produzierenden Industrie werden Staplerfahrer tätig.

Voraussetzungen

Staplerfahrer müssen mindestens das 18. Lebensjahr vollendet haben. Der Fahrer muss generell körperlich und geistig dazu geeignet sein, er muss über ein gutes Hör- und Sehvermögen sowie eine gute Auge-Hand-Koordination verfügen. Wer einen Stapler führen will, hat im Rahmen einer theoretischen und praktischen Ausbildung die erforderlichen Kenntnisse nachzuweisen.

Vorteilhaft

Von Vorteil sind ohne Zweifel erste Erfahrungen im Lagerwesen und ein gewisses Grundverständnis für technische, physikalische Zusammenhänge. Staplerfahrer sollten eine sorgfältige, präzise Arbeitsweise beherrschen und in Stresssituationen den Überblick behalten.

Dazu kommt, dass nicht nur der Stapler mit seinen Eigenheiten geführt werden muss, hinzu kommen auch Aufgaben aus dem IT-Bereich, denn zunehmend sind die Stapler nur noch ein wichtiges Teil der vorhandenen Logistik-IT. Ein Grundverständnis für die betrieblichen Abläufe und ihre Abbildung in der IT wäre sinnvoll und notwendig.

Ausbildung

Die „Ausbildung der Fahrer von Hubstaplern“ ist eine Zusatzausbildung, die in der Regel zwischen zwei und drei Tage dauert. Die Ausbildung teilt sich auf in einen theoretischen und einen praktischen Teil und wird jeweils durch eine entsprechende Prüfung abgeschlossen. Bei erfolgreichem Abschluss der Prüfung wird der „Staplerschein“ ausgehändigt.

Der Staplerschein AMS

Das Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich führt eigenverantwortlich landesweit an verschiedenen Orten Kurse für Hubstaplerfahrer durch. Beteiligt sich aber auch an den Ausbildungskosten bei Staplerkursen von Staplerschein-Österreich. Oberstes Ziel dabei ist es, bestehende Arbeitsverhältnisse durch den Erhalt des Staplerscheins zu festigen oder Arbeitnehmern, die bisher erreichten Berufschancen zu erweitern, Jobs für Staplerfahrer zu stabilisieren.

Wichtig! Hierbei muss berücksichtigt werden, dass das Ansuchen rechtzeitig VOR Kursbeginn gestellt wird und bei das AMS eintrifft. Eine Antragsstellung zu einem späteren Zeitpunkt hat der Gesetzgeber ohne Wenn und Aber ausgeschlossen. Ein zu spät gestellter Antrag bedeutet NULL Chance auf finanzielle Unterstützung durch das AMS.

Das AMS fordert und fördert

Das Förderbudget wurde um 50 Mio. € aufgestockt und das trotz einer gewissen Ruhe am Arbeitsmarkt und dem Rückgang der Nachfragen auf Fördermittel. Also bestehen gute Chancen auf Hilfe seitens AMS, wenn ein Arbeitnehmer sich von Berufswegen für einen Staplerfahrer-Ausbildungskurs entscheidet und beim AMS um Beihilfe ansucht.

Staplerschein-Österreich

AC Nautik ist mit Staplerschein-Österreich der professionelle Partner an Ihrer Seite, geht es um den Staplerschein. Hier erhalten Sie Informationen und Beratung auch am Wochenende: Mo. bis Sa. von 9 bis 22 Uhr – sonntags 14 bis 22 Uhr.

BERATUNG VON PROFIS! – per Tel.: +436763074163 – per E-Mail: support@staplerschein-oesterreich.at

oder Sie besuchen unsere Website:  www.staplerschein-oesterreich.at


Staplerschein-Österreich

Staplerschein-Österreich

Kurzarbeit sinnvoll? – wenn Sie sie sinnvoll nutzen – „Ja!“

 

Die globale Vernetzung ermöglicht, dass das Coronavirus, Covid-19 der weltweit agierenden Wirtschaft die Basis entzieht oder stark einschränkt. Niemand kann voraussehen, wie lange sich diese katastrophale Situation hinziehen wird und welche Schäden die Pandemie schlussendlich hinterlässt. Politik und Wirtschaft suchen gemeinsam nach Schadensbegrenzung, der Begriff Kurzarbeit steht im Raum.

 

Kurzarbeit

Kurzarbeit bedeutet, die vorübergehende Verringerung der Regel-Arbeitszeit in einem Betrieb aufgrund eines erheblichen Arbeitsausfalls. Von der Kurzarbeit können alle oder nur ein Teil der MitarbeiterInnen des Betriebes betroffen werden. Die betroffenen Arbeitnehmer arbeiten bei der Kurzarbeit weniger oder gar nicht. Ob ein Arbeitgeber Kurzarbeit einführen darf, ob sich bei Kurzarbeit der Anspruch auf Arbeitsentgelt (Lohn, Gehalt) der Arbeitnehmer entsprechend verringert, richtet sich nach arbeitsrechtlichen Bestimmungen. Sinn und Zweck dieser Möglichkeit: Das Unternehmen kann – anders als bei Kündigungen oder Entlassungen – qualifizierte und eingearbeitete Mitarbeiter halten.

 

Bei Kurzarbeit wird der durch die Verkürzung der Arbeitszeit bedingte Ausfall von Entgelt dadurch ausgeglichen, dass die Arbeitskräfte vom Arbeitgeber anstelle des Arbeitsentgelts eine Kurzarbeitsunterstützung für jede ausfallende Stunde erhalten.

 

Bewegungsfreiheit

Zur Kurzarbeit kommt erschwerend hinzu, dass in Folge der Coronavirus-Pandemie die Bewegungsfreiheit der Bürger durch Regierungsbeschlüsse stark eingeschränkt wurde und Freizeitaktivitäten fast ausgeschlossen wurden. Das erzwingt aber nicht, dass die nun zur Verfügung stehende freie Zeit nicht sinnvoll genutzt werden kann.

 

Sinnvoller Nutzen

Wenn Sie betroffen sind und schon länger, natürlich auch spontan, mit dem Gedanken spielen, den Staplerschein zu erwerben – jetzt wäre der beste Zeitpunkt gekommen. Verbinden Sie Unerfreuliches mit einer guten Zukunftsaussicht, lassen Sie sich professionell von AC Nautik – Staplerschein-Österreich in Sachen Staplerschein beraten. Erfragen Sie auch die Möglichkeiten nach Fördermitteln, denn das hilft Ihnen Kosten sparen.

 

Loslegen

Wenn Sie sich zum Kurs angemeldet haben, im Besitz der Kursunterlagen sind, legen Sie los, studieren Sie das Kurs-Skriptum – Sie haben Zeit dazu – und dann, wenn es wieder möglich ist, melden Sie sich zum Vorbereitungskurs und zur Prüfung an. Nach erfolgreichem Abschluss sind Sie Besitzer des Staplerscheins und damit steigen Ihre Chancen im Betrieb und am Arbeitsmarkt.

 

 

 

 


STAPLERSCHEIN-ÖSTERREICH in St. Pölten?

STAPLERSCHEIN-ÖSTERREICH in St. Pölten? Nein aber …

 

Kurse von Staplerschein-Österreich in St. Pölten sind zurzeit nicht möglich. Aber es gibt eine preiswerte Alternative: Stapler-Kurse von ‚Staplerschein-Österreich‘ in Brunn am Gebirge sind mit dem Auto sehr gut erreichbar. Interessenten aus St. Pölten und der Umgebung biete sich die Möglichkeit, einen 3-Tage Intensivkurs für 279,00 € mit abschließender Prüfung zu absolvieren.

 

Staplerschein Österreich hat die Ausbildung auf den Punkt gebracht. Bei der Zusammenstellung des Lehrinhaltes wurde viel Wert gelegt auf absolute Praxisnähe, lehrreiche Ausstattung der einzelnen Module und arbeitsmarktnahe Ausbildungstermine. Zeitgerechte Festlegung der Kurs-Termine ermöglichen auch Schichtarbeitern, den Hubstaplerschein nebenberuflich zu erwerben. Es müssen keine wohlverdienten Urlaubstage für Kurstermine geopfert werden.

http://www.staplerschein-oesterreich.at


STAPLERSCHEIN-ÖSTERREICH in Wiener Neustadt?

STAPLERSCHEIN-ÖSTERREICH in Wiener Neustadt? Nein aber

 

Kurse von Staplerschein – Österreich in Wiener Neustadt sind zurzeit nicht möglich. Es gibt aber eine preiswerte Alternative: Stapler-Kurse von ‚Staplerschein-Österreich‘ in Brunn am Gebirge sind mit dem Auto schnell und gut erreichbar. Interessenten aus Wiener Neustadt biete sich die Möglichkeit, einen 3-Tage Intensivkurs für 279,00 € mit abschließender Prüfung zu absolvieren.

 

Staplerschein Österreich hat die Ausbildung auf den Punkt gebracht – bei der Zusammenstellung des Lehrinhaltes wurde auf absolute Praxisnähe, lehrreiche Ausstattung der einzelnen Module und arbeitsmarktnahe Ausbildungstermine viel Wert gelegt. Durch die zeitgerechte Festlegung der Termine ist es auch Schichtarbeitern möglich, den Hubstaplerschein nebenberuflich zu erwerben. Wohlverdienten Urlaubstage müssen nicht für Kurstermine geopfert werden.

http://www.staplerschein-oesterreich.at