Tipps für mehr Sicherheit beim Hubstapler fahren

Gemeldete Unfälle mit Hubstaplern sind eher selten. Meist geschehen sie aus Unachtsamkeit und resultieren aus Fahrfehlern des Fahrers, er ist dafür verantwortlich. Nicht nur Fahranfängern sind davon betroffen: Auch Fahrer mit langer Erfahrung sind nicht davor gefeit, in einem Sekundenbruchteil der Unachtsamkeit einen Unfall mit dem Hubstapler zu provozieren.

 

Nur der Staplerschein ist die Platzkarte für den Fahrersitz

Wer den Hubstapler in Betrieb nimmt, muss dafür ausgebildet und befähigt sein. Als Befähigungsnachweis gilt der gültige Hubstaplerführerausweis (Staplerschein), den jeder Hubstaplerfahrer erwerben muss. Ohne die im Rahmen dieser Ausbildung erworbenen theoretischen und praktischen – durch die Prüfung bestätigten – Kenntnisse darf in Österreich niemand einen Hubstapler fahren.

 

Erst gurten, dann starten

Ist ein Sicherheitsgurt am Fahrersitz vorhanden, muss dieser – wie beim Autoverkehr – vor jedem Fahrtantritt angelegt und auf die Größe des Fahrers eingestellt werden. Ist die Fahrerkabine mit Türen ausgestattet, müssen diese immer geschlossen werden, bevor die Arbeit aufgenommen wird.

 

Staplerfahrer müssen den Hubstapler gegen unbefugte Nutzung sichern

Ob Zündschlüssel, Chipkarte oder ein PIN-Code: Es muss sichergestellt sein, dass der Hubstapler nur von dem beauftragten Fahrer benutzt werden kann. Bei Pausen oder sonstigen Arbeitsunterbrechungen und am Feierabend ist der Stapler zu sichern. Keinesfalls dürfen Schlüssel oder Chipkarte und PIN-Codes nicht weitergegeben werden, sondern sicher verwahrt werden.

 

Den abgestellten Hubstapler sichern

Wird der Hubstapler abgestellt, muss die Feststellbremse betätigt werden und die Gabel auf den Boden abgesenkt werden. Beim Abstellen auf abschüssigem Gelände müssen zusätzlich Vorlegeklötze unter die vorderen Räder geschoben werden, um ein Wegrollen zu verhindern.

 

Hubstapler dürfen nur auf dafür freigegebenen Verkehrswegen fahren

Gleich dem öffentlichen Straßenverkehr sind auch in Betriebsstätten festgelegte Verkehrswege ausgewiesen. Nur dort können Hubstapler sicher gefahren werden. Ohne eine gültige Straßenzulassung darf ein Hubstapler nur auf dem Betriebsgelände gefahren werden. Auf Parkplätzen oder öffentlichen Straßen ist eine Straßenzulassung mit allen Konsequenzen unerlässlich.

 

Vor dem Starten den morgendlichen Sicherheitscheck durchführen

Um zu gewährleisten, dass beim Arbeiten mit dem Hubstapler nichts schiefgehen kann, muss das Arbeitsgerät vor Arbeitsbeginn auf Sicherheitsstandards überprüft werden: sind Reifendruck und Profil in Ordnung – funktionieren Hupe, Beleuchtung und Bedienelemente, wie zu erwarten – sind sichtbare Schäden vorhanden, die eine sichere Funktion beeinträchtigen könnten? Entspricht alles den Vorgaben, kann die Arbeit aufgenommen werden, liegen Mängel vor, sind diese umgehend zu melden.

 

Ohne ausreichende Sicht geht nichts

Ohne ausreichende Sicht auf Fahrbahn oder mögliche Hindernisse darf keine Hubstaplerfahrt gestartet werden. Schränkt die Last die Sicht nach vorne ein, muss der Stapler rückwärtsgefahren werden. Spiegel können die Übersicht verbessern, diese müssen jedoch für den Fahrer richtig eingestellt werden. Im Notfall muss ein Einweiser den Stapler begleiten.

 

Fahr-Geschwindigkeit den Gegebenheiten anpassen

Selbst wenn es im Lager oder beim Verladen über normal hektisch wird: Guter Staplerfahrer lassen sich nicht hetzen, sie schützen sich und das Ladegut. Sie bewahren Ruhe und Umsicht und achten auf nasse, rutschige Böden und reduzieren bei Sichtbehinderungen oder stärkerem Verkehr sowie an Kreuzungen das Tempo.

 

Rampen machen immer Probleme

Bei einer Rampen-Fahrt mit Last kann der Hubstapler im Fall einer Lenkbewegung schnell das Gleichgewicht verlieren und kippen. Aus Sicherheitsgründen wird die Last immer bergseitig geführt, das Lenkrad gerade ausgerichtet und nicht eingeschlagen. Beschleunigt wird nur vorsichtig, um sicher und unversehrt die Rampe zu nehmen und heil oben anzukommen.

 

Im Falle eines Kippens – unbedingt sitzenbleiben

Wenn der Hubstapler, etwa bei zu schneller Kurvenfahrt, zu kippen droht oder gar umkippt. Gilt es, Ruhe zu bewahren. Staplerkabinen sind sicher, sind so konstruiert, dass sie den Fahrer schützen. Nur nicht abspringen, sondern beide Hände fest ans Lenkrad pressen, die Füße gegen den Boden drücken und sitzenbleiben. Wer abspringt, riskiert den Verlust von Gliedmaßen oder sogar sein Leben.

 

Unter der angehobenen Last ist kein sicherer Platz

Angehobene Lasten haben ein übergroßes Gefährdungspotential. Jeder Aufenthalt unter der angehobenen Last ist grundsätzlich verboten. Das gilt selbstverständlich auch für vermeintlich „leichte“ Lasten. Unter einer angehobenen Last ist ein generelles Sperrgebiet – für den Staplerfahrer ebenso wie für andere Mitarbeiter.

 

Stapler und Personenbeförderung schließen einander aus

Nur auf einem Hubstapler mit Beifahrersitz und Festhaltemöglichkeiten darf eine zweite Person neben dem Fahrer Platz nehmen. Andere Möglichkeiten der Personenbeförderung sind bei Staplern nicht möglich und mehr als gefährlich, sind generell verboten.

 

Anbaugeräte müssen passgenau zum Stapler sein

Bei Anbaugeräten gilt der Grundsatz: Sie müssen passgenau und korrekt montiert und vor der ersten Inbetriebnahme auf einwandfreie Funktionsabläufe überprüft werden. Anbaugeräte verändern meistens den Schwerpunkt und die Tragfähigkeit des Hubstaplers. Es dürfen nur speziell dafür unterwiesenen Fahrer eingesetzt werden. Natürlich muss das Anbaugerät für den jeweiligen Hubstapler zugelassen sein.

 

Ein- und Auslagerungen am Regal sind besonders gefährlich

Arbeiten an Regalen erfordern höchste Konzentration vom Staplerführer. Beim Ein- und Auslagern können die Gabeln oder die Last an den Regal-Traversen anstoßen und/oder hängenbleiben. Hierdurch kann eine Verschiebung des Lastschwerpunktes erfolgen und die Last kann abstürzen oder das Regal beschädigen. Im schlimmsten Fall kann dies zu erheblichem Sach- und Personenschaden führen.

 

Die Hupe kann für Sicherheit sorgen

Der Hubstapler mit elektrischem Antrieb ist nahezu geräuschlos unterwegs. In Bereichen mit erhöhtem Verkehr und möglichem Querverkehr sowie an unübersichtlichen Stellen ist die Hupe die Möglichkeit, andere Verkehrsteilnehmer frühzeitig auf sich aufmerksam zu machen. Doch Hupen kann niemals ein Ersatz für eine vorausschauende, defensive Fahrweise sein.

www.staplerschein-oesterreich.at

Staplerschein Kurs

Staplerschein Kurse