Was ist ein Fahrauftrag / eine Fahrbewilligung?

Was ist ein Fahrauftrag / eine Fahrbewilligung?

 

Zu bestimmten Arbeiten, die mit einer besonderen Gefahr fĂŒr die damit BeschĂ€ftigten oder fĂŒr andere ArbeitnehmerInnen verbunden sind, dĂŒrfen nur ArbeitnehmerInnen herangezogen werden, die ĂŒber einen Nachweis der erforderlichen Fachkenntnisse verfĂŒgen (BefĂ€higungsausweis/Staplerschein). Zu diesen TĂ€tigkeiten zĂ€hlen auch:

 

  • das FĂŒhren von Hubstaplern, ausgenommen sind Hubstapler, die ihre Last ausschließlich innerhalb der Radbasis aufnehmen und befördern bzw. deichselgefĂŒhrte Stapler.

 

Schriftlicher Fahrauftrag/Fahrbewilligung fĂŒr Hubstaplerfahrer (rechtliche Grundlage)

Der Fahrauftrag fĂŒr Staplerfahrer ist gesetzlich geregelt, es heißt:

Der Unternehmer darf mit dem selbstÀndigen Steuern von Flurförderzeugen mit Fahrersitz

oder Fahrerstand nur Personen beauftragen, die:

  • mindestens 18 Jahre alt sind
  • fĂŒr diese TĂ€tigkeit geeignet und ausgebildet sind und
  • ihre BefĂ€higung (Staplerschein) nachgewiesen haben und wenn
  • eine genaue Einweisung/Unterweisung an dem GerĂ€t erfolgt ist.

 

Der Auftrag muss schriftlich erteilt werden.

 

ArbeitnehmerInnen dĂŒrfen Flurförderzeuge nur steuern, wenn sie vom Unternehmer hiermit beauftragt sind.

 

Unterweisung

Der Arbeitgeber muss jede(n) Staplerfahrerin unabhĂ€ngig von deren Ausbildung unterweisen. Unterweisungen haben vor dem erstmaligen Einsatz, in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden sowie nach UnfĂ€llen oder auch BeinaheunfĂ€llen nachweislich zu erfolgen.

Wichtige Punkte zur Unterweisung finden sich u. a.:

  • in den Evaluierungsunterlagen,
  • in der Betriebsanleitung des Herstellers,
  • in den Betriebsanweisungen der Firma.