Staplerschein √Ėsterreich

Staplerschein √Ėsterreich

… da staunt nicht nur ein Fachmann

 

‚ÄěAuf in den Kampf ‚Ķ‚Äú ‚Äď ungesichert und todesmutig st√ľrzt sich der Staplerfahrer in voller Fahrt mit seiner ungesicherten Last ins Verkehrsget√ľmmel, erschrocken weicht der Gegenverkehr aus.

Hier muss davon ausgegangen werden, dass der Begriff ‚ÄěStaplerschein‚Äú offensichtlich ein Fremdwort und gar nicht erst existent ist.

 

Was läuft falsch?   

Der Stapler fährt ohne jede Sicherung in den öffentlichen Straßenverkehr, die sperrige Last liegt dabei ungesichert gegen Verrutschen bzw. Herabfallen auf den Gabeln. Das Ganze stellt eine grobe Verkehrsgefahr dar, kann den Staplerfahrer in Gefahr bringen, wenn es ganz schiefläuft auch in Lebensgefahr.

 

Ein zentraler Punkt in der Praxis ist das richtige Aufnehmen, Sichern, Bef√∂rdern und Absetzen von Lasten. Denn daf√ľr ist das Flurf√∂rderzeug konstruiert.

 

Tragfähigkeit und Schwerpunkt

Tragf√§higkeit ist dabei vielleicht das wichtigste Stichwort. Denn diese darf beim Flurf√∂rderzeug nicht √ľberschritten werden. Wichtig ist auch die Lage vom Schwerpunkt der Last. Die Last wird mit den Gabelzinken so weit unterfahren, dass diese am Gabelr√ľcken anliegt.

 

Bodenfreiheit und Hubger√ľstneigung

Danach wird die Gabel mit der Last abgesenkt, dass sie sich unwesentlich √ľber der ben√∂tigten Bodenfreiheit befindet. Um den Lastenschwerpunkt zu verbessern, wird das Hubger√ľst zur√ľckgeneigt.

 

Wichtig: Das Fahren mit angehobener Last ist generell verboten, genauso wie der Aufenthalt von Personen unter der angehobenen Last.

 

Last-Sichern

Das korrekte Sichern der Last ist Bestandteil eines Transports. Nichts darf kippen oder verrutschen, wenn durch Beschleunigen, Abbremsen, Fahrtrichtungs-√Ąnderung oder Kurvenfahrten Fliehkr√§fte wirken.

 

Absetzen

Der Staplerfahrer setzt die Last auf die daf√ľr vorgesehenen Fl√§chen ab. Notausg√§nge, Rettungswege, Feuerl√∂scher, alle sicherheitsrelevanten Pl√§tze, d√ľrfen nicht genutzt werden.

 

Staplerfahrer Seppi

Staplerfahrer Seppi