STAPLER_KURZARBEIT_

Zahlt das AMS den Staplerschein

Zahlt das AMS den Staplerschein

Beruf

Staplerfahrer füllen in der modernen Logistik eine wichtige Position aus. Ohne den Einsatz von wendigen, schnellen Staplern wäre der innerbetriebliche Transport von Waren und Gütern kaum zu bewältigen, wären zügige Be- und Entladevorgänge nicht möglich. Dessen ungeachtet ist Staplerfahrer kein herkömmlicher Lehrberuf, sondern „nur“ eine Zusatzqualifikation. Das Können wird belegt und nachgewiesen durch den sogenannten Staplerschein.

Branchen

Hubstaplerfahrer (in der Mehrzahl Gabelstaplerfahrer) transportieren und lagern Waren mithilfe von Staplern oder auch anderen Flurförderzeugen. Sie sind überall dort im Einsatz, wo Waren oder Güter schnell und sicher transportiert, ein-, aus- oder umgelagert werden sollen. Das sind in erster Linie Unternehmen und Betriebe im Bereich Logistik, in Speditionen und in Handelsbetrieben und auch in produzierenden Industrie werden Staplerfahrer tätig.

Voraussetzungen

Staplerfahrer müssen mindestens das 18. Lebensjahr vollendet haben. Der Fahrer muss generell körperlich und geistig dazu geeignet sein, er muss über ein gutes Hör- und Sehvermögen sowie eine gute Auge-Hand-Koordination verfügen. Wer einen Stapler führen will, hat im Rahmen einer theoretischen und praktischen Ausbildung die erforderlichen Kenntnisse nachzuweisen.

Vorteilhaft

Von Vorteil sind ohne Zweifel erste Erfahrungen im Lagerwesen und ein gewisses Grundverständnis für technische, physikalische Zusammenhänge. Staplerfahrer sollten eine sorgfältige, präzise Arbeitsweise beherrschen und in Stresssituationen den Überblick behalten.

Dazu kommt, dass nicht nur der Stapler mit seinen Eigenheiten geführt werden muss, hinzu kommen auch Aufgaben aus dem IT-Bereich, denn zunehmend sind die Stapler nur noch ein wichtiges Teil der vorhandenen Logistik-IT. Ein Grundverständnis für die betrieblichen Abläufe und ihre Abbildung in der IT wäre sinnvoll und notwendig.

Ausbildung

Die „Ausbildung der Fahrer von Hubstaplern“ ist eine Zusatzausbildung, die in der Regel zwischen zwei und drei Tage dauert. Die Ausbildung teilt sich auf in einen theoretischen und einen praktischen Teil und wird jeweils durch eine entsprechende Prüfung abgeschlossen. Bei erfolgreichem Abschluss der Prüfung wird der „Staplerschein“ ausgehändigt.

Der Staplerschein AMS

Das Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich führt eigenverantwortlich landesweit an verschiedenen Orten Kurse für Hubstaplerfahrer durch. Beteiligt sich aber auch an den Ausbildungskosten bei Staplerkursen von Staplerschein-Österreich. Oberstes Ziel dabei ist es, bestehende Arbeitsverhältnisse durch den Erhalt des Staplerscheins zu festigen oder Arbeitnehmern, die bisher erreichten Berufschancen zu erweitern, Jobs für Staplerfahrer zu stabilisieren.

Wichtig! Hierbei muss berücksichtigt werden, dass das Ansuchen rechtzeitig VOR Kursbeginn gestellt wird und bei das AMS eintrifft. Eine Antragsstellung zu einem späteren Zeitpunkt hat der Gesetzgeber ohne Wenn und Aber ausgeschlossen. Ein zu spät gestellter Antrag bedeutet NULL Chance auf finanzielle Unterstützung durch das AMS.

Das AMS fordert und fördert

Das Förderbudget wurde um 50 Mio. € aufgestockt und das trotz einer gewissen Ruhe am Arbeitsmarkt und dem Rückgang der Nachfragen auf Fördermittel. Also bestehen gute Chancen auf Hilfe seitens AMS, wenn ein Arbeitnehmer sich von Berufswegen für einen Staplerfahrer-Ausbildungskurs entscheidet und beim AMS um Beihilfe ansucht.

Staplerschein-Ă–sterreich

AC Nautik ist mit Staplerschein-Österreich der professionelle Partner an Ihrer Seite, geht es um den Staplerschein. Hier erhalten Sie Informationen und Beratung auch am Wochenende: Mo. bis Sa. von 9 bis 22 Uhr – sonntags 14 bis 22 Uhr.

BERATUNG VON PROFIS! – per Tel.: +436763074163 – per E-Mail: support@staplerschein-oesterreich.at –

oder Sie besuchen unsere Website:  www.staplerschein-oesterreich.at