Kurzarbeit - Staplerschein

Ausbildung Staplerschein – professionell auf den Punkt gebracht

Ausbildung Staplerschein – professionell auf den Punkt gebracht

Staplerschein-Ă–sterreich

ist das Unternehmen, das seit mehreren Jahren im Bereich der Erwachsenenbildung tätig ist und sich dabei auf Schulungen mit anschließender behördlicher Prüfung spezialisiert hat. Mit dem Angebot ‚Hubstaplerschein’ bieten wir Arbeitnehmern die Möglichkeit, die vorhandene berufliche Existenz zu festigen und auszubauen. Durch hervorragend geschulte Seminarleiter, gut abgestimmte Termine und umfassende Betreuung der Kurs-Teilnehmer ist es gelungen, sehr viele zufriedene Kunden zu schulen – Tendenz steigend.

Staplerschein-Österreich vermittelt fundiertes Wissen gemäß Fachkenntnisnachweis-Verordnung (FK-V) für das Führen von Hubstaplern und bereitet gezielt auf die theoretische und praktische Prüfung vor.

Allgemeine Voraussetzungen

Zum Führen von Hubstaplern dürfen nur solche Arbeitnehmer eingesetzt werden, die eine entsprechende Fachkenntnis durch Zeugnis nachweisen. Im Klartext heißt das: der Staplerfahrer muss mindestens 18 Jahre alt sein, seine gesetzlich vorgeschriebene Ausbildung (mindestens 20,5 Std.) und die Befähigung zum Staplerfahrer mit der bestandenen Prüfung (in Theorie und Praxis) und dem Erhalt des Staplerscheins abgeschlossen haben. Dieser Schein ist grundsätzlich zeitlich unbegrenzt gültig.

Theorie

Bei der theoretischen Ausbildung für den Staplerschein ist ein breites Wissen über rechtliche, technische und physikalische Zusammenhänge beim Führen von Hubstaplern – den Vorgaben entsprechend – zu vermitteln.

  • Rechtlichen Grundlagen – Ăśberblick ĂĽber Gesetze, Verordnungen und UnfallverhĂĽtungsvorschriften.
  • Unfallgeschehen – Statistiken ĂĽber Unfälle mit Staplern und Analysen zu Unfällen.
  • Aufbau und Funktion – von Hubstaplern und Anbaugeräten – Aufbau eines Hubstaplers, Unterschiede Gabelstapler u. Kraftfahrzeug hinsichtlich Lenkung, Fahrverhalten u. Antrieb,

Funktionen von Anbaugeräten.

  • Antriebsarten – Batterie-elektrischer Antrieb, Batteriewechsel und Laden bei elektrischem Antrieb, verbrennungsmotorischer Antrieb (Diesel, Benzin, FlĂĽssiggas, Erdgas), Einsatz in komplett oder teilweise geschlossenen Räumlichkeiten.
  • Standsicherheit – Schwerpunkt von Stapler und Last, Einfluss von Anbaugeräten, Standfläche, Anfahren, Kurvenfahrten und Bremsen, Einfluss von Bodenbeschaffenheit, Bereifung und Achskonstruktion, Wenden auf schiefer Ebene, Verhalten bei umstĂĽrzendem Gabelstapler.
  • Betrieb allgemein – Betriebsanleitungen und -anweisungen, angemessene Fahrgeschwindigkeit, Verlassen des Staplers, mögliche Gefährdungen Dritter, Befahren von Steigung und Gefälle.
  • regelmäßige PrĂĽfungen – tägliche Sicht- und FunktionsprĂĽfung, regelmäßige PrĂĽfung durch Sachverständigen, PrĂĽfnachweis, PrĂĽfplakette.
  • Umgang mit Last – Zustand von Last und Lastaufnahmemittel, Lastaufnahme, Umgang mit nicht palettierten Lasten, Einsatz von Lastschutzgittern und Fahrerschutzdach, Tragfähigkeit von Regalen, Sicht auf Fahrbahn, Transport hängender Lasten, Transport von Gefahrstoffen, Be- und Entladen von Fahrzeugen.
  • Sondereinsätze – Verwendung von ArbeitsbĂĽhnen, Fahren im öffentlichen Raum, Verziehen von Anhängern, Einsatz im TiefkĂĽhlbereich, Transport feuerflĂĽssiger Massen.
  • Verkehrswege / Verkehrsregeln – innerbetriebliche Verkehrsregelungen, Befahren von Laderampen, AufzĂĽgen, Engpässen, Toren, Durchfahrten und Regalgängen sowie Ăśberqueren von Gleisanlagen.

Praxis in Schwerpunkten

Praktische Ausbildung mit sieben vorgegebenen Themenschwerpunkten, die vom Kurs-Teilnehmer unter Anleitung mit einem Hubstapler durchzufĂĽhren sind.

  • Einweisung am Flurförderzeug – Stellteile fĂĽr Fahren, Bremsen, Lenkung, Lasthandhabung, Sonderstellteile (Multifunktionshebel, RĂĽcktasteinrichtungen), Sicherung und Sicherheitseinrichtungen.
  • Tägliche EinsatzprĂĽfung – SichtprĂĽfung, FunktionsprĂĽfung.
  • Lastschwerpunktdiagramm, Gewichtsverteilung und zulässige Lasten.
  • Hinweise auf Gefahrstellen am Flurförderzeug – HubgerĂĽst, Zugang, Fahrzeugrahmen, bei Gabelaustausch, Batteriewechsel, Montage von Anbaugeräten.
  • Gewöhnung an das Flurförderzeug – Einstellen Fahrersitz, RĂĽckhalteeinrichtung, Anlassen/Starten, Betätigung aller Stellteile ohne Last.
  • Verlassen des Flurförderzeugs – Sichern von Last und Gerät.
  • Fahr- und StaplerĂĽbungen – hier sollen typische Fahr- und Stapelsituationen eingeĂĽbt werden. Unter anderem sollen Fahrten mit und ohne Last, vor- und rĂĽckwärts sowie Kurven- und Tor-Durchfahrten trainiert werden. Auch das Be- und Entladen sowie das Ein- und Ausstapeln von Palettenstapeln oder Gitterboxen an einem Palettenregal gehören zum praktischen Ăśbungsteil.

Die Mitarbeiter von Staplerschein-Ă–sterreich sind von der Qualität der Schulungen ĂĽberzeugt. Staplerschein-Ă–sterreich ist als Einzelunternehmen bei der Wirtschaftskammer in Ă–sterreich eingetragen und ist vom Ministerium autorisier“. Staplerschein-Ă–sterreich beantwortet gern Ihre Fragen, freut sich ĂĽber jede Anmeldung zu Staplerkurs